Zum Hauptinhalt springen

Der gesuchte Mittelpunkt der Welt

Mitt Romney wird sich heute bei der aussenpolitischen Debatte der beiden US-Präsidentschaftskandidaten als Hardliner präsentieren. Obschon seine aussenpolitischen Vorstellungen unbezahlbar sind.

Die letzte gemeinsame Bühne vor den US-Wahlen: Die Darsteller von Moderator Bob Schieffer (Mitte) Obama und Romney proben für die TV-Debatte in Boca Raton. (21. Oktober 2012)
Die letzte gemeinsame Bühne vor den US-Wahlen: Die Darsteller von Moderator Bob Schieffer (Mitte) Obama und Romney proben für die TV-Debatte in Boca Raton. (21. Oktober 2012)
AFP

Dramatischer könnte der amerikanische Wahlkampf kaum sein: Wenn Barack Obama und sein republikanischer Herausforderer Mitt Romney heute Abend ihre dritte und letzte Präsidentschaftsdebatte bestreiten, trennen laut den Erhebungen nur hauchdünne Abstände die beiden Kandidaten. Mal liegt Romney vorne, mal der Präsident. Sofern keinem der beiden in Boca Raton in Florida ein schwerer Schnitzer unterläuft, dürfte sich die heutige Debatte wohl kaum entscheidend auf den Wahlkampf auswirken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.