Zum Hauptinhalt springen

«Obama brüllte, Romney brüllte zurück»

Der zweite Auftritt des US-Präsidenten sei viel besser gewesen, sind sich die US-Medien einig. Doch auch sein Herausforderer habe sich gut geschlagen. CNN-Umfrage sieht den Amtsinhaber als Sieger.

Keine Zuneigung: Mitt Romney und Barack Obama in Hempstead. (16. Oktober 2012)
Keine Zuneigung: Mitt Romney und Barack Obama in Hempstead. (16. Oktober 2012)
AFP
Mehr Spass als letztes Mal: Barack Obama kann eindeutig zufriedener sein. Nach einigen unsicheren Minuten fand er den Tritt. Und machte es sich zur Gewohnheit, fast jeden Punkt seines Gegners Mitt Romney zu korrigieren. (16. Oktober 2012)
Mehr Spass als letztes Mal: Barack Obama kann eindeutig zufriedener sein. Nach einigen unsicheren Minuten fand er den Tritt. Und machte es sich zur Gewohnheit, fast jeden Punkt seines Gegners Mitt Romney zu korrigieren. (16. Oktober 2012)
Jason Reed, Reuters
Der Medienrummel ist riesig: Journalisten bereiteten sich auf die Berichterstattung vor. (16. Oktober 2012)
Der Medienrummel ist riesig: Journalisten bereiteten sich auf die Berichterstattung vor. (16. Oktober 2012)
Reuters
1 / 10

Einigkeit wie selten herrscht bei den amerikanischen Kommentatoren nach dem zweiten TV-Duell zwischen Barack Obama und Mitt Romney.

46 Prozent für Obama bei «CNN»-Umfrage

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.