Zum Hauptinhalt springen

«Wir durften das Lokal nicht verlassen»

Eine Schweizer Touristin hat sich in der Nähe der Schiesserei aufgehalten. Sie spricht von einer angespannten Stimmung in Paris.

Anschlag in Paris: Polizisten sperren die berühmte Pariser Avenue des Champs-Elysées ab. (20. April 2017)
Anschlag in Paris: Polizisten sperren die berühmte Pariser Avenue des Champs-Elysées ab. (20. April 2017)
Ludovic Marin, AFP
Präsident François Hollande geht von einem Terrorakt aus.
Präsident François Hollande geht von einem Terrorakt aus.
Keystone
Vorfall auf den berühmten Champs-Elysées – und das vor der ersten Hälfte der Wahlen in Frankreich.
Vorfall auf den berühmten Champs-Elysées – und das vor der ersten Hälfte der Wahlen in Frankreich.
Leserreporter 20 Minuten
1 / 17

Eine Leser-Reporterin ist in Paris vor Ort. Als sich die Schiesserei ereignete sass sie in der Brasserie l'Alsace, die sich an den Champs-Élysées befindet: «Plötzlich hörten wir Sirenen. Es fuhr ein Polizeiauto nach dem anderen an uns vorbei.» Auch schwer bewaffnete Polizisten mit Schutzschildern und Vollmontur seien am Restaurant vorbei gerannt.

«Wir haben die Anweisung erhalten, nicht auf die Strasse zu gehen und im Restaurant zu bleiben», sagt die Touristin. Etwas später hätten sie das Lokal durch den Hinterausgang verlassen können. «Alles rund um die Champs-Élysées ist abgesperrt. Zwei Helikopter kreisen am Himmel.»

Auch die Metro gesperrt

Auch die Metro und die Strassen, die zur Champs-Élysées führen, seien gesperrt. «Wir konnten aber mit einem Bus weggebracht werden», sagt die Leser-Reporterin. Die Stimmung sei ruhig, aber es herrsche eine Anspannung in der Hauptstadt Frankreichs.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch