Zum Hauptinhalt springen

48 Volt an der Hinterachse

Die «elektrische Achse» soll künftig Emissionen einsparen und Vorteile bezüglich Fahrverhalten und Sicherheit bieten.

Schaeffler-Studie mit 48-Volt-Bordnetz und E-Achse.
Schaeffler-Studie mit 48-Volt-Bordnetz und E-Achse.
pd

Seit über 40 Jahren sind 12 Volt Spannung Standard im Bordnetz von Autos. Für das Automobil von morgen steht ein Spannungswechsel von 12 auf 48 Volt an, da moderne Autos zwar immer weniger Treibstoff, dafür umso mehr Strom verbrauchen. Gleichzeitig werden Niederspannungshybride mit 48 Volt immer interessanter. Nun zeigt der Autozulieferer Schaeffler in einem Konzeptfahrzeug eine Antriebsarchitektur, bei der sich ein Elektromotor als «elektrische Achse» auf der Hinterachse befindet. Der integrierte Antrieb stellt eine dauerhafte, rein elektrische Leistung von 20 kW (27 PS) zur Verfügung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.