Zum Hauptinhalt springen

Das Erfolgsrezept nach unten ausgeweitet

Die Schweden haben diese Woche in Mailand den XC40 vorgestellt. Die neue Baureihe trifft auf ein boomendes Segment.

Trifft den Zeitgeist voll: Der neue Volvo XC40 im Kompakt-SUV-Segment.
Trifft den Zeitgeist voll: Der neue Volvo XC40 im Kompakt-SUV-Segment.
zvg

Der XC60 ist ein Hit, der grosse XC90 ebenfalls – da verwundert es nicht, dass Volvo mit dem XC40 nun auch einen SUV im Kompaktformat bringt. Dieses Segment boomt derzeit, und freilich wollen auch die Schweden ein dickes Stück vom Kuchen abhaben. Der neue XC40 sei zugeschnitten auf Menschen mit einem urbanen Lebensstil, verlautet die Marketingabteilung – natürlich, denn mit Geländewagen haben diese Lifestyle-SUV längst nichts mehr am Hut.

Der neue XC40 bringt die Sicherheits-, Konnektivitäts- und Infotainmentlösungen aus den 90er- und 60er-Modellen in das Kompaktsegment und muss sich somit nicht hinter den anderen Hochpreis-SUV verstecken. Dazu gehören der Pilot Assist für teilautonomes Fahren, ein Notbremssystem mit Fussgänger­erkennung, ein Schutz vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrbahn, eine Warnung vor hinter dem Fahrzeug kreuzendem Verkehr mit automatischer Bremsfunktion, ein 360-Grad-Kamerasystem und einiges mehr. Darüber hinaus ist der neue XC40 mit Allradantrieb und Automatik ausgestattet – das kommt gut an in der Schweiz.

Der Volvo XC40 ist das erste Modell auf der neuen modularen Fahrzeugarchitektur CMA, die die Basis aller künftigen Modelle der 40er-Baureihe einschliesslich vollelektrischer Fahrzeuge bildet. Zum Start im ersten Quartal 2018 ist der kompakte SUVmit dem T5-Vierzylinderbenziner und dem D4-Dieselmotor verfügbar. Später kommen weitere Motorisierungen hinzu, darunter eine Hybridversion und eine mit reinem Elektroantrieb. Wann es so weit sein wird, verraten die Schweden noch nicht. Ausserdem wird auch der neue Drei­zylindermotor von Volvo seinen Einstand im XC40 feiern. Der neue Kompakt-SUV ist zu einem Einstiegspreis ab 35 500 Franken (T3) erhältlich.

ds

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch