Zum Hauptinhalt springen

Drei Wege, ein Ziel

Nur drei Monate nach dem kompakten SUV Qashqai legt Nissan auch den X-Trail neu auf. Und für den Juke gibt es ein erstes Facelift.

Drei Crossover von Nissan: Der aufgefrischte Juke (ganz links), der Trendsetter Qashqai (Mitte) und der völlig neue X-Trail (rechts), der ab dem 21. Juli in die Schweiz kommt. Foto: Nissan
Drei Crossover von Nissan: Der aufgefrischte Juke (ganz links), der Trendsetter Qashqai (Mitte) und der völlig neue X-Trail (rechts), der ab dem 21. Juli in die Schweiz kommt. Foto: Nissan

Clever gemacht von Nissan. Und die Zeichen der Zeit erkannt. Die Japaner fokussieren zumindest in Europa nicht mehr auf schwergewichtige Offroader, sondern gekonnt (und äusserst erfolgreich) auf dynamisch gestylte, kompakte SUV. Den Patrol, das 5,14 Meter lange und 2,8 Tonnen schwere Urgestein eines klassischen Geländewagens, hat Nissan bei uns schon vor vier Jahren aus dem Verkehr gezogen. Und das nicht bloss, weil die Abgasnormen mit ihm nicht mehr einzuhalten waren. Jetzt verschwindet auch der Pathfinder, der nicht ganz so brachiale, kleinere Bruder des Ur-Offroaders, aus dem Programm. Und der nochmals gemässigtere X-Trail hätte die entstandenen Lücken in seiner bisherigen Form als kerniger Allradler ebenfalls nicht schliessen können, wenn ihn denn Nissan nicht eben jetzt neu auflegen würde. Völlig neu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.