Zum Hauptinhalt springen

VW Polo mit neuen Motoren, neuer Technik und Facelift

Der VW Polo rückt seinem grossen Bruder, dem Golf, in allen Belangen von Jahr zu Jahr ein wenig näher.

Frisch geliftet und aufgerüstet: Der neue VW Polo kommt im April.
Frisch geliftet und aufgerüstet: Der neue VW Polo kommt im April.
VW

Zwar sprechen die Wolfsburger beim neuen VW Polo – der im April auf die Strasse kommt – von «einer neuen Generation». Doch wenn die Nummer 3 des Schweizer Marktes zu Preisen ab 15 500 Franken (1,0-Liter mit 60 PS) vorfährt, dann handelt es sich eigentlich nur um ein umfassendes Facelift.

Wobei die Bezeichnung Facelift in diesem Fall irreführend ist – denn an der Optik des mittlerweile 14 Millionen Mal gebauten Bestsellers ändert sich am wenigsten, obwohl man bei VW davon überzeugt ist, «insbesondere das Design der Frontund der Heckpartie markant weiterentwickelt» zu haben. Egal, ob man die Unterschiede nun auf den ersten Blick erkennt oder nicht, auch die neuste Polo-Version kommt stimmig daher, ohne modisch zu wirken.

Blue Motion mit 3,2 Liter

Dafür haben die Wolfsburger das komplette Motorenprogramm erneuert und den Verbrauch so um bis zu 21 Prozent gedrückt. Der Polo TDI Blue Motion kommt jetzt auf einen Verbrauch von 3,2 und der neue TSI Blue Motion als eigenständiger Spar-Benziner mit einem 3-ZylinderTurbo und 90 PS auf 4,1 Liter. Die breite Palette geht leistungsmässig nach oben und unten mit verschiedenen Diesel- oder Benzinaggregaten weiter.

Neben den Motoren haben die Niedersachsen vor allem die Elektronik auf Vordermann gebracht und sich dabei am Golf orientiert. Fast alles, was es für den grossen Bruder gibt, kann man deshalb jetzt auch für den Polo bestellen. (pd/lie)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch