Zum Hauptinhalt springen

Sparsamer Lückenfüller

Der Hybrid-Crossover Niro positioniert sich zwischen dem Kompaktwagen Cee’d und dem SUV Sportage. Vollausstattung und ein sparsamer Antrieb sind seine Argumente.

Der 4,36 Meter lange Crossover schliesst nicht nur eine Lücke im Modellprogramm; er bietet Platz für die ganze Familie und kommt dank Hybridantrieb sparsam von A nach B.
Der 4,36 Meter lange Crossover schliesst nicht nur eine Lücke im Modellprogramm; er bietet Platz für die ganze Familie und kommt dank Hybridantrieb sparsam von A nach B.
pd

Auch die koreanischen Hersteller haben inzwischen Hybridmodelle. Und auch wenn es etwas länger gedauert hat als bei ihren Mitstreitern aus Japan und Deutschland, so präsentieren sich Kia und Hyundai sogleich konkurrenzfähig. Hyundai hat mit dem Ioniq ein Fahrzeug lanciert, das wahlweise in zwei Hybridvarianten sowie als reine Elektroversion ­erhältlich ist – das bietet derzeit kein anderer Hersteller. Und Kia hat nach dem Optima Hybrid nun den kompakten Crossover Niro auf den Markt gebracht – ihn gibt es vorerst ausschliesslich als Hybridversion, doch auch er wird später als Plug-in und als reiner Stromer kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.