Zum Hauptinhalt springen

WBG Süd-WestBalkone werden nicht erweitert

An ihrer Generalversammlung diskutierten die Mitglieder der Wohnbaugenossenschaft Süd-West über die Erweiterung der Balkone.

Bleiben, wie sie sind: Die Balkone einer Liegenschaft der WBG  Süd-West Thun.
Bleiben, wie sie sind: Die Balkone einer Liegenschaft der WBG Süd-West Thun.

Die verschobene Generalversammlung der Wohnbaugenossenschaft (WBG) Süd-West Thun fand am Ende letzter Woche im Saal des Restaurants Kreuz, Allmendingen, statt. Die hohen Kosten für die Erweiterung der Balkone in der 3. Etappe führten zu grösseren Diskussionen, wie die WBG mitteilt. Schliesslich wurde auf die Erweiterung der Balkone verzichtet. Alle übrigen Traktanden passierten einstimmig und oppositionslos. Kassier Erwin Wenger trat nach 48 Jahren zurück und wurde entsprechend geehrt. Infolge der Corona-Epidemie wurde die Generalversammlung vom 3. April auf den 18. September 2020 verschoben. Aus dem gleichen Grund fanden sich lediglich 36 stimmberechtigte Genossenschafterinnen und Genossenschafter ein, die durch Präsident Bruno Bühler begrüsst wurden.

Nachkredit drohte

Vor zwei Jahren hatte die Generalversammlung einen Kredit von 300'000 Franken für die Balkonerweiterung in der 3. Etappe der Genossenschaft bewilligt. Vertiefte Abklärungen zeigten, dass dieser Betrag nicht reichen würde. Ein Nachkredit von 110'000 Franken wäre nötig gewesen, um das Vorhaben zu realisieren. In Anbetracht, dass dadurch die Kosten in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen, wie auch im Hinblick auf das Alter der Liegenschaften empfahl die Verwaltung, aus Vernunftgründen den Nachkredit abzulehnen und auf die Balkonerweiterung zu verzichten. Das umstrittene Geschäft gab in der Folge einiges zu reden. Bei der geheimen Abstimmung setzte sich schliesslich der Antrag der Verwaltung mit grossem Mehr durch.

Budget ausgeglichen

Die Rechnung 2019 schloss mit einem bescheidenen Gewinn von 862.95 Franken ab. Darin eingeschlossen die Amortisation der Hypotheken von 600'000 Franken. Die Bilanzsumme beläuft sich auf gut 6,9 Millionen Franken. Das Budget 2020 ist mit Erträgen von rund 1,284 Millionen Franken ausgeglichen. Nach 48-jähriger Verwaltungstätigkeit, vorwiegend als Kassier, trat Erwin Wenger zurück. Sein langjähriges und wertvolles Wirken zugunsten der WGB Süd-West würdigte Präsident Bruno Bühler. Die Versammlung verabschiedete Wenger mit einer stehenden Ovation. Seine Funktion hat inzwischen Vizepräsident Christoph Zürcher übernommen. Ebenfalls verabschiedet wurden die beiden langjährigen Rechnungsrevisoren Willy Gerber und Roger Schüpbach.