Zum Hauptinhalt springen

Neue Partei im Kanton BernBDP und CVP entscheiden bald über Gründung von «Die Mitte»

Am 11. November entscheiden die BDP und die CVP des Kantons Bern, ob sie im kommenden Jahr eine neue Partei mit dem Namen «Die Mitte» gründen. Die bernischen CVP-Kantonalsektion ist die erste Kantonalpartei, die diesen Schritt tut.

Was CVP-Präsident Gerhard Pfister Ende Juni in Bern als Idee präsentierte, soll im Kanton Bern Realität werden: Eine neue Partei mit dem Namen «Die Mitte».
Was CVP-Präsident Gerhard Pfister Ende Juni in Bern als Idee präsentierte, soll im Kanton Bern Realität werden: Eine neue Partei mit dem Namen «Die Mitte».
Foto: Keystone/Peter Schneider

Die BDP und die CVP des Kantons Bern entscheiden im November in separaten Versammlungen, ob sie im kommenden Jahr eine neue Partei mit dem Namen «Die Mitte» gründen. Die beiden Parteileitungen haben dafür den Weg bereitet.

Wie die beiden Parteien am Donnerstag gemeinsam mitteilten, haben die Parteileitungen beschlossen, ihrer Basis die Gründung dieser neuen Partei zu beantragen. Die beiden Versammlungen sollen am 11. November stattfinden.

Mit 14 Grossrätinnen und Grossräten, einer Regierungsrätin sowie Vertretern in drei Städten werde die neue Berner Mitte den Kanton Bern «massgeblich prägen», heisst es in der Mitteilung. Die neue Partei werde sich im Kanton Bern für eine freiheitlich-solidarische Zukunft einsetzen.

Wie es bei der CVP Schweiz auf Anfrage hiess, handelt es sich bei der bernischen Kantonalsektion um die erste Kantonalpartei, welche diesen Schritt tut. Auf nationaler Ebene wollen die beiden Parteien bis Ende Jahr über die Gründung einer neuen Partei mit dem Namen «Die Mitte» entscheiden.

Bei der CVP können die Parteimitglieder an einer Urnenabstimmung über den Namen «Die Mitte» befinden. Die Kantonalparteien sind frei, den Namen zu übernehmen oder an CVP festzuhalten.

Laut der Präsidentin der CVP Kanton Bern, Béatrice Wertli, war das «C» in der Parteileitungssitzung der CVP Kanton Bern kein Thema. Die Inhalte in der Partei änderten sich nicht und wenn das «C» wegfalle, erleichtere dies den Zugang zu potenziellen Wählerinnen und Wählern.

Wertli schliesst nicht aus, dass das «C» an der Parteiversammlung der CVP des Kantons Bern vom 11. November zum Thema werden könnte. Sie geht aber nicht davon aus, dass die Gründung der neuen Partei an diesem Element scheitert.

Die Junge BDP und die Junge CVP des Kantons Bern teilten am Donnerstag gemeinsam mit, sie unterstützten die Gründung der neuen Partei.

sda/tag