Zum Hauptinhalt springen

Reportage vom Interclub-FinalturnierBelinda Bencic: «Ich war so nervös wie an einem Grand-Slam-Turnier»

Winterthur erlebt das spannendste und beste Final-Wochenende der Interclub-Geschichte. Aber nur 300 handverlesene Gäste dürfen dabei sein.

Tennis auf hohem Niveau im kleinen Rahmen: das bot das Interclub-Finalturnier in Winterthur.
Tennis auf hohem Niveau im kleinen Rahmen: das bot das Interclub-Finalturnier in Winterthur.
Foto: Raisa Durandi

Durch den ehrwürdigen, von hohen Bäumen gesäumten LTC Winterthur weht an diesem Wochenende ein Hauch von Exklusivität und Tennis-Weltklasse. Wer hier ist, in diesem von Kunstmäzen Oskar Reinhardt gegründeten Privatclub, braucht Beziehungen. Nur 300 Personen sind Corona-bedingt zugelassen. Die Öffentlichkeit bleibt ausgeschlossen von diesem Interclub-Finale, an dem mit Ausnahme von Roger Federer und Stan Wawrinka auch praktisch die gesamte nationale Elite am Start ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.