In der «Rush Hour» fiel in Thun der Strom aus

Thun

Grosse Teile Thuns hatten am Samstagmittag keinen Strom. Ausgelöst wurde der 40-minütige Stromausfall durch eine Störung an einem Leistungstransformator. Schwierig war der Ausfall für die Geschäfte der Innenstadt.

Stromausfall in Thun: Nach Angaben von Leserreportern blieben am Samstagmittag in der Stadt für eine Stunde viele Läden geschlossen. (Bild: Leser-Reporter)

Stromausfall in Thun: Nach Angaben von Leserreportern blieben am Samstagmittag in der Stadt für eine Stunde viele Läden geschlossen. (Bild: Leser-Reporter)

(Bild: Leserreporter)

Wer am Samstag zwischen 12.13 und 12.50 Uhr Einkäufe erledigen wollten, stand vielerorts vor verschlossenen Türen oder allenfalls in einer langen Schlange vor der Kasse. Denn während rund 40 Minuten gab es in der Innenstadt keinen Strom mehr. «Das war für uns sehr unangenehm», schildert Bernhard Schaufelberger vom gleichnamigen Warenhaus die Situation.

Man habe Taschenlampen einsetzen müssen und nur Bargeld einkassieren können. «Die Beträge mussten wir von Hand ausrechnen», so Schaufelberger. Das Geschäft konnte aber durchgehend offengehalten werden. Glücklicherweise seien zur Zeit des Ausfalls keine Kunden im Lift gewesen.

Andere Läden mussten während des Stromausfalls schliessen, da die Lichter sowie die Diebstahlsicherungen ausser Betrieb waren. Nicht einfach war es auch für die Restaurantbetreiber, die just zur Mittagszeit teils die Küche schliessen mussten oder keine Kaffees mehr ausschenken konnten.

Wie die Energie Thun AG in einer Medienmitteilung schreibt, lag die Ursache des Stromausfalls in einer automatischen Abschaltung eines Leistungstransformators in der Unterstation Thun-Aare. Betroffen vom Stromausfall waren, nebst der Innenstadt, das Quartier Lauenen und das Westquartier. Der Grossteil der Kunden konnte laut Energie Thun ab 12.50 Uhr wieder mit Strom versorgt werden, die letzten Kunden hatten ab 13 Uhr wieder Strom.

Bereits Ende August war in rund 3000 Thuner Haushalten am Sonntagmorgen der Strom ausgefallen – für rund vier Stunden. Als Ursache hatte die Energie Thun AG damals einen Erdschluss und einen schadhaften Transformator angegeben.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt