Zum Hauptinhalt springen

Tipps für EinsteigerBiathlon – das neue Langlaufen

Biathlon vereint Ausdauer auf den Langlauf-Skis mit Treffsicherheit am Schiessstand – und ist so zum Kult-Wintersport geworden. An diesen Destinationen können sich auch Laien üben.

Erfreut sich nicht nur am Fernseher immer grösserer Beliebtheit: Biathlon.
Erfreut sich nicht nur am Fernseher immer grösserer Beliebtheit: Biathlon.
Foto: Stefan Hunziker / Lenk-Simmental Tourismus

Sie jagen wie die Verrückten über die Loipe, halten im Schiessstand kurz die Luft an und schmettern fünf Schuss ins Schwarze respektive auf eine weisse Platte, um gleich wieder im Skating-Schritt die nächsten Kilometer abzuspulen. Die Biathlon-Cracks der Weltspitze zeigen grossen Sport und lassen die Kombination von Langlauf und Schiessen auf höchstem Niveau teils wie ein Kinderspiel aussehen.

Da reizt es manchen geneigten TV-Zuschauer, den Spass, der sich schnell als schweisstreibende Herausforderung entpuppt, selbst mal auszuprobieren. Die Nachfrage für Biathlon-Kurse auf Anfängerstufe hat in den letzten Jahren parallel zum Zuschauerboom bei Weltmeisterschaften und olympischen Spielen deutlich zugenommen. Nachfolgend sieben Destinationen, wo die entsprechenden Infrastrukturen für den Einstieg vorhanden sind.

Lenzerheide

Das bekannteste und modernste Biathlon-Zentrum der Schweiz ist Lenzerheide, wo erst vor wenigen Jahren eine Anlage gebaut wurde, die höchsten Weltcup-Ansprüchen genügt. Hier wird 2025 sogar die Weltmeisterschaft stattfinden. Für bis zu drei Personen werden in Lenzerheide zweistündige Biathlon-Privatkurse angeboten. Ab vier Personen sind wöchentliche Gruppenkurse frei zugänglich und können reserviert werden. Einzige Bedingung: Grundkenntnisse im Langlauf werden vorausgesetzt. Im Angebot stehen ein Biathlon-Schnupperkurs oder ein etwas längerer Biathlonkurs «Basic». Aufgrund der grossen Nachfrage finden die Kurse in Lenzerheide zwischen 8 Uhr und 17 Uhr durchgehend statt.

Lenk

Schnupperkurse und Unterrichtsstunden bietet auch das Nordic Zentrum an der Lenk. Es gilt als erste öffentliche Biathlonanlage der Schweiz. Nach einer professionellen Einführung in die Schiess- und Atemtechnik der anspruchsvollen Sportart, nehmen Kursabsolvierende im Praxisteil den Kampf gegen die Zeit auf. Auf dem Programm stehen drei Langlaufrunden à je 300 Meter sowie zweimal fünf Schuss. Die Biathlon-Anlage an der Lenk kann auch für Firmen-, Schul- oder Club-Anlässe reserviert werden.

Andermatt/Realp

Auf der Anlage in Realp bei Andermatt trainieren auch die Profis.
Auf der Anlage in Realp bei Andermatt trainieren auch die Profis.
Foto: Gemeindeverwaltung Realp

Ein weiteres Zentrum des Schweizer Biathlonsports ist seit über 15 Jahren Realp bei Andermatt. Die lokale Biathlon-Sommertrainingsanlage mit Rollskibahn, ehemals vom Armeesportstützpunkt Andermatt (ASSA) betrieben, diente den nordischen Kadern von Swiss-Ski sowie den Biathleten schon früher als wichtiges Trainingsgelände. Diverse Nationalkader bereiten sich vor Ort bis heute auf die Rennsaison vor. Die Loipe rund um den Biathlon-Schiessstand ist anspruchsvoll und variantenreich. Neben den Spitzencracks bewegen sich hin und wieder trotzdem auch Anfänger auf der Anlage. Auf Anfrage werden entsprechende Schnupperkurse angeboten.

Les Mosses

Auch in den Waadtländer Alpen hat Biathlon eine Tradition. Konkret in Les Mosses, wo sich eine entsprechende Anlage mit Loipe und Schiessstand befindet. Die angebotenen Schnupperkurse eignen sich gleichermassen für Familien wie auch Freundesgruppen, Firmen oder Vereine. Mit der Anmeldung werden Material und Coaching gleich mit reserviert. Die ideale Gelegenheit, ohne initiale Investition eine neue Sportart kennen zu lernen.

Seefeld (Tirol)

Kurse gibt es auch im Tirol.
Kurse gibt es auch im Tirol.
Foto: Olympiaregion Seefeld

Kursangebote für angehende Biathleten gibt es auch in Österreichs Langlauf-Mekka Seefeld in Tirol. In der lokalen Cross Country Academy können sich Anfänger ab Mitte Dezember bis Ende März immer donnerstags oder freitags von 12 bis 14 Uhr in der Kombination von Laufen und Schiessen versuchen. Fortgeschrittene haben jeden Samstag von 12 bis 14 Uhr die Möglichkeit, an ihrer bereits vorhandenen Technik zu feilen. Erwachsene (ab 15 Jahren) schiessen mit Biathlon-Kleinkalibergewehren, Kinder ab einer Körpergrösse von 140 Zentimetern mit Biathlon-Luftdruckgewehren. Tickets für die Kurse sind erhältlich im Büro der Skischule Cross Country Academy in Seefeld oder per Online-Buchung.

Livigno (Italien)

Wer die Langlauf- und Biathlon-Saison ganz früh beginnen will, fährt vorzugsweise nach Livigno in Italien unweit der Schweizer Grenze (Engadin). Bereits seit dem 30. Oktober ist der fünf Kilometer lange Langlaufring vor Ort eröffnet, weil Livigno mittels der Snowfarm-Methode Schnee dank einer geothermischen Hülle auch in der warmen Jahreszeit lagern kann. Insgesamt ziehen sich rund 30 Kilometer Loipen durch das offene, sonnenverwöhnte «kleine Tibet der Alpen», wie Livigno auch genannt wird. Ergänzt wird das Angebot um die Biathlon-Arena im Forcola-Gebiet. Dieser moderne Schiessstand mit zwölf elektronischen Silhouetten-Scheiben ist perfekt auf die Bedürfnisse von Profisportlern wie auch Amateuren abgestimmt. Zwischen 12 und 19 Uhr werden entsprechende Anfängerkurse angeboten.

Ruhpolding (Bayern)

Deutschland gilt als Biathlon-Hochburg und begeistert im nördlichen Nachbarland hunderttausende Menschen. Mit der Teilnahme am Programm «Biathlon erleben» kann man im bayerischen Ruhpolding im Teamtraining den Umgang mit der Biathlon-Kleinkaliber-Waffe lernen und auf der Weltcup- und WM-Anlage aus 50 Metern Entfernung auf die originalen Klappscheiben der grossen Wettkämpfe schiessen. Ein Technik-/Skating-Training und ein abschliessendes Plausch-Staffelrennen mit Siegerehrung runden das Angebot ab. Kombiniert kann der Schnupperkurs mit einem Stadionbesuch in der Chiemgau Arena, wo in normalen Zeiten ohne Pandemie bis zu 30‘000 Zuschauer die Biathlon-Helden bejubeln.