Zum Hauptinhalt springen

Brief an alle ElternBildungsdirektorin Häsler bittet um Verständins

Die Schliessung der Schulen ist für die Lehrkräfte eine grosse Herausforderung. Bis alles klappt, braucht es etwas Geduld.

Erziehungsdirektorin Christine Häsler hat sich in einem Brief an alle Eltern gewandt.
Erziehungsdirektorin Christine Häsler hat sich in einem Brief an alle Eltern gewandt.
Foto: Nicole Philipp

Ab Montag findet kein Präsenzunterricht mehr in den Schulen statt. Die Umstellung auf die neue Situation wird einige Tage in Anspruch nehmen. Regierungsrätin Christine Häsler (Grüne) hat sich deshalb mit einem Brief an die Eltern gewandt. Im Schreiben bittet sie um Verständnis für die besondere Situation. Die Schulen brauchen Zeit, um die nötige Materialien bereitzustellen und den Fernunterricht zu organisieren. Die Lehrkräfte wurden gebeten, mit den Eltern bis zum Sonntagabend Kontakt aufzunehmen.

Christine Häsler betont, dass für jene Schülerinnen und Schüler Betreuungsangebote eingerichtet werden, deren Eltern selber keine Betreuung sicherstellen können. Sollten am Montag trotzdem Kinder beim Schulhaus erscheinen, sind die Schulen gebeten, diese in kleineren Gruppen zu betreuen.

Die kantonale Erziehungsdirektorin versuchte die Eltern zudem zu sensibilisieren, dass nicht alles vom ersten Tag an funktionieren werde. Und dass sich die Lage rasch ändern kann. Es sei wichtig, so Christine Häsler, dass sich alle gegenseitig unterstützten und zueinander Sorge trügen.

Spielgruppen können offen bleiben

In einer Mitteilung räumt der Kanton zudem eine Unklarheit aus: Die Spielgruppen können weiterhin geöffnet bleiben. Sehr wichtig sei, dass die Verhaltens- und Hygieneregeln beachtet würden.

In Sachen Coronavirus hat der Kanton Bern einen Fragebogen aufgeschaltet, welchen die Universität Lausanne entwickelt hatte. Mit diesem Fragebogen kann man nach Angaben des Kantons Bern das Risiko überprüfen, sich angesteckt zu haben. Der Kanton Bern hat diesen Selbstcheck ins Deutsche übersetzt.

Mehrere Gemeinden haben über das Wochenende auf ihren Internetseiten die Informationen zu den Schliessungen aufgeschaltet. Die Eltern werden daran erinnert, dass sie in den ersten Tagen die Betreuung privat organisieren müssen. Oft wird in den ersten beiden Tagen auch keine Notbetreuung organisiert. Die Behörden weisen darauf hin, dass die Eltern direkt über die Details informiert würden. Viele Gemeinden haben eine Telefonnummer, wo sich Eltern im Notfall melden können.