Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung und Corona«Bleiben Sie zu Hause!» gilt hier nicht

58 Emmentaler und Oberaargauer Gemeindeversammlungen sollen stattfinden – obschon viele Bürger aus Angst vor Corona daheimbleiben könnten.

In Roggwil erschienen im Sommer 500 Leute zur Gemeindeversammlung. Mit solchen Grossaufmärschen ist im Winter nicht zu rechnen.
In Roggwil erschienen im Sommer 500 Leute zur Gemeindeversammlung. Mit solchen Grossaufmärschen ist im Winter nicht zu rechnen.
Foto: Marcel Bieri

«Treffen Sie möglichst wenige Leute!» «Bleiben Sie zu Hause!» Wie oft haben wir diese Sätze in letzter Zeit gehört. Anlässe mit mehr als 50 Personen sind schweizweit verboten, im Kanton Bern gilt sogar die Obergrenze von 15 Personen. Kinos und Bars sind zu, Jodlerklubs dürfen nicht proben, Mannschaftssportler nicht trainieren, die Profispiele im Eishockey oder Fussball finden ohne Publikum statt.

Überall das gleiche Bild.

Überall? Nicht ganz. Gemeindeversammlungen dürfen nämlich nach wie vor stattfinden. Das sorgt bei einigen für Kopfschütteln. Der Gemeinderat von Schangnau zum Beispiel erklärt in einem Communiqué: Es sei «nicht nachvollziehbar, weshalb öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen verboten sind, Gemeindeversammlungen dagegen abgehalten werden dürfen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.