Es ist nie zu spät

Gregor Poletti, ein Urner, leicht ergraut, sieht rot.

Gregor Poletti@tamedia

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Dieses oft bemühte Zitat von Michael Gorbatschow ist ihm zwar nicht belegbar zuzuordnen, aber trotzdem in die Geschichtsbücher eingegangen. Ganz so drastisch ist es im täglichen Leben dann doch nicht, wenn man zu spät kommt. Aber es kann ganz schön nerven. Und besonders sensibel reagieren Schweizerinnen und Schweizer. Dies erstaunt insofern nicht, gehört doch die Pünktlichkeit zur DNA schweizerischen Wesens.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt