Zum Hauptinhalt springen

Tag 5: Süsser Start

Ein gutes Frühstück rettet jeden Tag. BZ-Redaktorin Claudia Salzmann startet den Sonntag mit Apfel-Sultanien-Muffins.

Apfel-Sultanien-Muffins mit Sojamilch anstatt herkömmlicher Milch.
Apfel-Sultanien-Muffins mit Sojamilch anstatt herkömmlicher Milch.
Claudia Salzmann

Die Oktobersonne hat meine Mitbewohner für den Brunch auf die Terrasse gelockt. Lust auf ihren Zopf hätte ich natürlich, aber noch mehr Lust habe ich auf Muffins. Vor einigen Wochen habe ich der Migros Klubschule einen veganen Backkurs besucht und dort einige Rezepte bekommen. Das Muffinsrezept änderte ich ein wenig ab, und ersetzte Marzipan mit Sultanien. Einzig die Milch muss mit der Sojavariante ersetzt werden und mit Apfel und den Sultanien schmeckt das superlecker.

Apropos Backkurs: Eier, Milch und Butter machen Kuchen aus. Das dachte ich zumindest vor dem Kurs, der im Oktober zum ersten Mal durchgeführt wurde. Unter den 8 Teilnehmerinnen befand sich ein Mann (Teilzeitveganer) und eine waschechte Veganerin. Alle anderen waren Vegetarier, seit Kindheit, 20 Jahren oder seit März.

Nebst Apfel-Zimt-Marzipan-Muffins gab es auch einen Himbeer-Schokoladekuchen, bei dem man Margarine und Sojamilch (die wegen dem Pektrin bindet) nimmt. Bei der Schokolade sollte man Bio nehmen, aber ist dennoch nicht davor geschützt, dass vor dieser Produktion keine Milchschokolade auf dem Fabrikband befördert wurde.

Die Kochlehrerin Anke sagte trocken, bevor wir uns hinter die Süssigkeiten machten: «Die vegane Küche ist kalorienarm, heute aber nicht.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch