Zum Hauptinhalt springen

Pandemie im Vereinigten KönigreichBoris Johnson tritt scharf auf die Bremse

In Grossbritannien steigen die Fälle von Corona-Neuinfektionen dramatisch. Die Regierung nimmt bereits beschlossene Lockerungen zurück und verfügt regionale Restriktionen.

Macht viele Lockerungen rückgängig: Der britische Premierminister Boris Johnson während eines Besuchs im Tollgate Medical Centre in Beckton, East London (24. Juli 2020).
Macht viele Lockerungen rückgängig: Der britische Premierminister Boris Johnson während eines Besuchs im Tollgate Medical Centre in Beckton, East London (24. Juli 2020).
Foto: Jeremy Selwyn (Keystone)

Angesichts des jüngsten besorgniserregenden Anstiegs der Corona-Ansteckungszahlen in Grossbritannien ist Premierminister Boris Johnson bei der Lockerung von Lockdown-Massnahmen zum Wochenende erstmals scharf auf die Bremse getreten. Ausserdem wurden über vier Millionen Menschen in Nordengland neue Restriktionen verhängt. Das hinderte freilich Tausende von Briten nicht daran, sich in der Hitze des Freitags erneut an den südenglischen Stränden zu drängen. Das Seebad Bournemouth, das schon im Juni Alarm geschlagen hatte, fand sich erneut von Menschen überschwemmt. Die Kommune Brighton bat Anreisende, «bitte nicht in unsere Stadt zu kommen». Im Gebiet um Folkestone und Hythe drängte man Besucher verzweifelt zur Vorsicht und zur Einhaltung der Abstandsregeln. Überall waren zusätzliche Polizeiaufgebote aufgezogen. Strassensperren waren vorbereitet worden für den schlimmsten Fall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.