Zum Hauptinhalt springen

Neuer Wiki-TrainerBorn folgt auf Gerber

Der EHC Wiki-Münsingen hat einen Nachfolger für Stefan Gerber gefunden. Der frühere SCB-Juniorentrainer Simon Born übernimmt das Team aus der MySports League.

Simon Born trainierte schon den SCB-Nachwuchs und wird nun Chefcoach von Wiki-Münsingen.
Simon Born trainierte schon den SCB-Nachwuchs und wird nun Chefcoach von Wiki-Münsingen.
imago/Pius Koller

Nach sieben Jahren hat sich Wiki-Münsingen von Stefan Gerber getrennt. Dem 55-Jährigen war eine durchzogene Saison mit der verpassten Cup-Qualifikation und einem schnellen Aus im Playoff-Viertelfinal zum Verhängnis geworden.

Zwei Wochen nach der Trennung präsentiert Wiki bereits den Nachfolger. Simon Born wird Cheftrainer. Der 39-jährige Langnauer war bereits im Nachwuchsbereich des SC Bern als Trainer tätig, von 2016 bis 2019 führte er die Mini-Novizen (U-15-Elit). Als Aktiver spielte der Verteidiger beim SC Langenthal (NLB) und EHC Napf respektive Huttwil Falcons (1. Liga). Während seiner Zeit in Huttwil absolvierte Born das dreijährige Sportlehrerstudium in Magglingen. Nach Abschluss des Studiums arbeitete der Emmentaler als Sportlehrer in Willisau, ehe er das Amt als Athletiktrainer der Schweizer U-16- bis U-18-Nationalmannschaften übernahm.

Der Wunschkandidat

«Simon Born war unser absoluter Wunschkandidat. Wir hoffen, dass mit ihm ein neuer Wind durch die Mannschaft geht», begründet Wiki-Sportchef Ruedi Wenger die Wahl. Den frischen Wind erhofft sich Wenger deshalb, weil er nach sieben Jahren unter Gerber auch «normale Abnützungserscheinungen» festgestellt hat.

«Tolle Herausforderung»

Zuletzt war Born während einem Jahr ohne Engagement im Eishockey. Der Vater von bald zweijährigen Zwillingen arbeitet im kaufmännischen Bereich und wohnt mit der Familie in Bern. «Ich freue mich, dass ich im Trainerjob wieder Fuss fassen kann», sagt Born. «Wiki ist ein renommierter Club, den ich aus meiner Spielerkarriere bestens kenne.» Als das Angebot kam, musste der Coach nicht lange überlegen. «Wiki ist eine tolle Herausforderung. Meine Aufgabe ist einerseits die Ziele des Clubs zu erreichen, aber auch die Spieler weiterzuentwickeln und die Jungen zu fördern.»