Zum Hauptinhalt springen

Verkehr im östlichen OberlandBrienz-Rothorn-Bahn erhält neue Konzession

Das Bundesamt für Verkehr hat die Konzession der Brienz-Rothorn-Bahn für den Bau und Betrieb der Infrastruktur sowie für die Personenbeförderung erneuert.

Sie bilden neu die Geschäftsleitung der Brienz-Rothorn-Bahn: (v.l.) Daniel Schädeli, Bruno Zurbuchen, Pascal Suter.
Sie bilden neu die Geschäftsleitung der Brienz-Rothorn-Bahn: (v.l.) Daniel Schädeli, Bruno Zurbuchen, Pascal Suter.
Foto: PD

«Die Erneuerungen der Konzessionen für Bau und Betrieb bis 2044 sowie für die Personenbeförderung bis 2041 sind nicht nur für die BRB, sondern für das ganze Berner Oberland von grosser, langfristiger Bedeutung», wird Peter Flück, Verwaltungsratspräsident der Brienz-Rothorn-Bahn (BRB), in der Medienmitteilung des Unternehmens vom Donnerstag zitiert. Die Zahnradbahn biete ein «attraktives Angebot für die Touristinnen und Touristen» und sei eine wichtige Arbeitgeberin im Oberland.

Pascal Suter, Leiter Unternehmensdienste, steht der neuen Geschäftsleitung der BRB vor. Die weiteren Mitglieder sind: Daniel Schädeli, Leiter Infrastruktur, und Bruno Zurbuchen, Leiter Rollmaterial. Ebenfalls in der Geschäftsleitung Einsitz nimmt Peter Flück als Delegierter des Verwaltungsrats. Aufgrund der aktuellen Situation rund um das Coronavirus und der vom Bund verhängten Massnahmen informiert die BRB zudem, dass die für den 18. April geplante Generalversammlung in Interlaken verschoben wird. «Sobald ein Ersatzdatum bekannt ist, werden die Aktionärinnen und Aktionäre informiert», heisst es.