Zum Hauptinhalt springen

Gemeindeversammlung UnterseenBudget angenommen und Erfolgreiche geehrt

Trotz eines Defizits von 680’000 Franken stimmt die Gemeindeversammlung dem Voranschlag 2021 zu. Erfolgreiche Sportlerinnen und die Präsidentin des Vereins für Altersbetreuung wurden geehrt.

Cynthia Reinle, Karoline Marie Krista und Katharina von Känel (v.l.) wurden bei der Gemeindeversammlung für besondere Leistungen ausgezeichnet.
Cynthia Reinle, Karoline Marie Krista und Katharina von Känel (v.l.) wurden bei der Gemeindeversammlung für besondere Leistungen ausgezeichnet.
Foto: Ueli Flück

Montagabend in der Aula des Oberstufenschulhauses am Steindler: Gemeindeversammlung trotz Corona. Das hiess desinfizieren, Maske vors Gesicht, sich registrieren und Abstände einhalten. 58 Bürgerinnen und Bürger kamen trotzdem. Da die Jungbürgerfeier Corona-bedingt ausgefallen war, erhielten die 16 erschienenen (von 42 eingeladenen) jungen Frauen und Männer die Jungbürgerbriefe an der Gemeindeversammlung.

Der von Gemeinderat Stefan Zurbuchen vorgestellte Voranschlag sieht im Gesamthaushalt bei einem Ertrag von rund 24,3 Millionen Franken einen Aufwandüberschuss von 680’608 Franken vor. Dieser setzt sich zusammen aus einem Minus von 578’485 Franken im allgemeinen Haushalt und einem Defizit bei den gesetzlichen Spezialfinanzierungen (Abwasser, Abfall) von 102’123 Franken. Der Steuerertrag bei den natürlichen Personen soll rund 13,8 Millionen Franken betragen, der juristischer Personen 929’800 Franken. Bei den Liegenschaftssteuern werden 2,2 Millionen Franken erwartet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.