Zum Hauptinhalt springen

Bild des Tages – November 2019

Täglich wird ein Leserfoto in der Printausgabe dieser Zeitung publiziert. Die Bilder des Tages finden Sie auch hier.

Baum sucht Partner:  Die Traktorspuren zeigen: Der Besuch des Lindenbaumes ist längst abgezogen. Wer ihm Gesellschaft leisten will, findet ihn auf dem Giebel bei Langnau.
Baum sucht Partner: Die Traktorspuren zeigen: Der Besuch des Lindenbaumes ist längst abgezogen. Wer ihm Gesellschaft leisten will, findet ihn auf dem Giebel bei Langnau.
André Sahli, Langnau
Brücke nach Mittelerde:  Eine Szenerie, wie sie aus der Welt J.R.R. Tolkiens stammen könnte. Die mystische Schlucht in der Gorges de l'Areuse sieht aus wie eine Märchenwelt.
Brücke nach Mittelerde: Eine Szenerie, wie sie aus der Welt J.R.R. Tolkiens stammen könnte. Die mystische Schlucht in der Gorges de l'Areuse sieht aus wie eine Märchenwelt.
Christian Tschopp, Naters
Herbststimmung:  Der Niesen gleich doppelt und Wolken, die nicht nur am Himmel, sondern auch im Thunersee tanzen: Die Launen des Herbstwetters lassen einmalige Bilder entstehen.
Herbststimmung: Der Niesen gleich doppelt und Wolken, die nicht nur am Himmel, sondern auch im Thunersee tanzen: Die Launen des Herbstwetters lassen einmalige Bilder entstehen.
Claudia Schorno, Thun
Badesaison verlängert:  Zwar hat er erst etwas gezaudert. Dann wagte der Eichel häher den Sprung ins kühle Nass doch noch - trotz winterlicher Temperaturen.
Badesaison verlängert: Zwar hat er erst etwas gezaudert. Dann wagte der Eichel häher den Sprung ins kühle Nass doch noch - trotz winterlicher Temperaturen.
Ruth Krähenbühl, Konolfingen
Chli löiä:  Auf Mäusejagd? Bei Minustemperaturen? Merci, nein. Wenn es draussen kalt und windig ist, legt sich Kater Mändu in Gümligen lieber im warmen Wintergarten aufs Ohr.
Chli löiä: Auf Mäusejagd? Bei Minustemperaturen? Merci, nein. Wenn es draussen kalt und windig ist, legt sich Kater Mändu in Gümligen lieber im warmen Wintergarten aufs Ohr.
Hanspeter Grogg, Gümligen
Herzlicher Herbst:  Die Kälte zeigt sich von ihrer lieblichen Seite: Welke Blätter, angeordnet zu einem Herz, lassen trostlosen Herbsttagen Freude und Wärme abgewinnen.
Herzlicher Herbst: Die Kälte zeigt sich von ihrer lieblichen Seite: Welke Blätter, angeordnet zu einem Herz, lassen trostlosen Herbsttagen Freude und Wärme abgewinnen.
Werner Zwahlen, Bern
Ausgedient: Friedhofstimmung: Passende Szenerie für verschlissene und abgenutzte Skateboards. Ihre letzte Ruhestätte liegt beim Skatepark in Kirchberg – umgeben von Finsternis und Nebel.
Ausgedient: Friedhofstimmung: Passende Szenerie für verschlissene und abgenutzte Skateboards. Ihre letzte Ruhestätte liegt beim Skatepark in Kirchberg – umgeben von Finsternis und Nebel.
Alfred Winkler, Burgdorf
In Schieflage geraten:  Was führte diese Springspinne wohl auf den Eisendraht? Ob sie rauf- oder runtergeht, auf jeden Fall hat sie noch einen steilen Weg vor sich.
In Schieflage geraten: Was führte diese Springspinne wohl auf den Eisendraht? Ob sie rauf- oder runtergeht, auf jeden Fall hat sie noch einen steilen Weg vor sich.
Walter Fiechter, Zäziwil
Feurige Farben:  Noch kann die winterliche Kälte die gelben, roten und orangen Töne des Herbsts nicht verdrängen, dem aufmerksamen Betrachter zur Freude.
Feurige Farben: Noch kann die winterliche Kälte die gelben, roten und orangen Töne des Herbsts nicht verdrängen, dem aufmerksamen Betrachter zur Freude.
Christian Blatter, Habkern
Sonnenbad:  Die Abendsonne färbt den Thunersee goldig. Im Tempo des Wassers lässt sich der Schwan treiben, putzt sein Gefieder und macht sich bereit für die Nacht.
Sonnenbad: Die Abendsonne färbt den Thunersee goldig. Im Tempo des Wassers lässt sich der Schwan treiben, putzt sein Gefieder und macht sich bereit für die Nacht.
Claudia Schorno, Thun
Im Märchenwald: Mystisch scheint das Licht im Spilwald in Frauenkappelen. Niemand würde sich da wundern, wenn plötzlich Zwerge oder eine Prinzessin auf einem Pferd auftauchen würden.
Im Märchenwald: Mystisch scheint das Licht im Spilwald in Frauenkappelen. Niemand würde sich da wundern, wenn plötzlich Zwerge oder eine Prinzessin auf einem Pferd auftauchen würden.
Beatrice Sagara-Zurbrügg, Frauenkappelen
Frieren und kapitulieren: In der Kälte, mit klammen Fingern und zittrigem Körper, arbeitet es sich schlecht. So liess auch die Spinne ihr Netz unvollendet zurück – und verzog sich wohl an die Wärme.
Frieren und kapitulieren: In der Kälte, mit klammen Fingern und zittrigem Körper, arbeitet es sich schlecht. So liess auch die Spinne ihr Netz unvollendet zurück – und verzog sich wohl an die Wärme.
Ruth Krähenbühl, Konolfingen
Komplette Farbpalette:  Das Berner Münster mit eindrücklicher Kulisse. Der Herbst bietet nicht nur bunte Blätter, sondern zwischendurch auch farbenfrohe Sonnenuntergänge.
Komplette Farbpalette: Das Berner Münster mit eindrücklicher Kulisse. Der Herbst bietet nicht nur bunte Blätter, sondern zwischendurch auch farbenfrohe Sonnenuntergänge.
Simon Bolt, Bern
Wo das Licht aufgeht:  Wer im Herbst den Sonnenaufgang beobachten will, muss in die Höhe gehen. Etwa nach Zimmerwald. Dort beleuchten die ersten Strahlen das Nebelmeer.
Wo das Licht aufgeht: Wer im Herbst den Sonnenaufgang beobachten will, muss in die Höhe gehen. Etwa nach Zimmerwald. Dort beleuchten die ersten Strahlen das Nebelmeer.
Werner Zwahlen, Bern
Winter auf der Winteregg:  Nicht nur Eiger, Mönch und Jungfrau präsentieren sich im weissen Kleid. Mit dem ersten Schnee macht auch die Winteregg ob Lauterbrunnen ihrem Namen wieder alle Ehre.
Winter auf der Winteregg: Nicht nur Eiger, Mönch und Jungfrau präsentieren sich im weissen Kleid. Mit dem ersten Schnee macht auch die Winteregg ob Lauterbrunnen ihrem Namen wieder alle Ehre.
Marcel Wiggenhauser, Lanzenhäusern
Vogelschwarm: Der erste Schnee ist gefallen. Das bedeutet, es ist höchste Zeit, sich für den Flug in den Süden zu sammeln.
Vogelschwarm: Der erste Schnee ist gefallen. Das bedeutet, es ist höchste Zeit, sich für den Flug in den Süden zu sammeln.
Ursula Kocher, Grünen
Auf leisen Pfoten, aber nicht unbemerkt von unserem Leserfotografen streift dieser Luchs durch Wald und Nebel des Solothurner Juras.
Auf leisen Pfoten, aber nicht unbemerkt von unserem Leserfotografen streift dieser Luchs durch Wald und Nebel des Solothurner Juras.
Matthias Neuhaus, Bettenhausen
Zwischen den Jahreszeiten:Noch tragen die Bäume ihr farbiges Herbstkleid, doch der Winter ist im Anmarsch oder – wie auf diesem Bild im Lötschental – bereits angekommen.
Zwischen den Jahreszeiten:Noch tragen die Bäume ihr farbiges Herbstkleid, doch der Winter ist im Anmarsch oder – wie auf diesem Bild im Lötschental – bereits angekommen.
Christian Tschopp, Naters
Auf einer Mission:Spannende Aufnahme, aber für jeden Hobbygärtner ein Gräuel. Diese Blattläuse in einem Garten in Zäziwil haben nämlich nur eines vor, der Pflanze den Lebenssaft auszusaugen.
Auf einer Mission:Spannende Aufnahme, aber für jeden Hobbygärtner ein Gräuel. Diese Blattläuse in einem Garten in Zäziwil haben nämlich nur eines vor, der Pflanze den Lebenssaft auszusaugen.
Walter Fiechter, Zäziwil
Tourismuspause am Berg: Wenn die Sommersaison fertig ist und keine Busse mehr hochfahren, zeigt sich die Grosse Scheidegg von ihrer schönsten Seite: unberührt und menschenleer.
Tourismuspause am Berg: Wenn die Sommersaison fertig ist und keine Busse mehr hochfahren, zeigt sich die Grosse Scheidegg von ihrer schönsten Seite: unberührt und menschenleer.
Kurt Niederhauser, Hilterfingen
Blausee in Schwarz: Der Herbst kann nicht nur rot-orange-gelb. Auch mit Schwarz und Grün schafft es der Blausee, die Jahreszeit richtig gut aussehen zu lassen.
Blausee in Schwarz: Der Herbst kann nicht nur rot-orange-gelb. Auch mit Schwarz und Grün schafft es der Blausee, die Jahreszeit richtig gut aussehen zu lassen.
Werner Lüthi, Weier im Emmental
Auf der Schattenseite: Dieser Steinbock verpasst gerade die allerletzten Sonnenstrahlen auf der Rückseite des Augstmatthorns.
Auf der Schattenseite: Dieser Steinbock verpasst gerade die allerletzten Sonnenstrahlen auf der Rückseite des Augstmatthorns.
Walter Brunner, Matten
1 / 24

Fotografieren Sie gerne? Dann senden Sie uns Ihr Lieblingsbild. Wichtig: Schicken Sie uns Ihr Bild im JPG-Format an redaktion@bernerzeitung.ch. Schreiben Sie was auf dem Bild zu sehen ist - sowie wo und wann Sie es aufgenommen haben. Vergessen Sie nicht, Ihren Namen, Vornamen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer anzugeben.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch