Zum Hauptinhalt springen

Die Geschichte vor dem Vergessen retten

Der Wegeforscher Peter Mosimann hat ein Buch über Köniz geschrieben und untersucht jetzt, wohin alte Wege in Boltigen führten.

Ein Forscher bei der Arbeit: Ohne Peter Mosimann wäre so manches Geheimnis aus der lokalen Geschichte nie ans Tageslicht gekommen.
Ein Forscher bei der Arbeit: Ohne Peter Mosimann wäre so manches Geheimnis aus der lokalen Geschichte nie ans Tageslicht gekommen.
Susanne Keller

Wohl wenige wissen so viel über die Vergangenheit von Köniz wie Peter Mosimann (75) aus Schliern. Von den Häftlingen berichtet er, die um 1870 täglich in Ketten zur Arbeit in der Könizer Ziegelei geführt wurden. Oder davon, dass bei Mittelhäusern vermutlich eine vorreformatorische Pilgerunterkunft am Jakobsweg stand. Der ehemalige Sekundarlehrer pflegte früher viele Leidenschaften, war unter anderem Präsident des Kanuclubs Bern und spielte Horn. Nach der Pensionierung fand er mehr Zeit für sein Interesse an der Lokalgeschichte. Für das Inventar der historischen Verkehrswege der Schweiz erstellte er ein Verzeichnis der ehemaligen Wege, Strassen und Pfade von Köniz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.