Zum Hauptinhalt springen

In der Freizeit lässt ers rocken

Er ist nicht Musiker, aber seine Liebe gehört dem Rock’n’Roll: Jürg Lüthi organisiert in seiner Freizeit Konzerte.

Musikfreak: Konzertveranstalter Jürg Lüthi (links) mit seiner Ehefrau Nieves Lüthi-Rivas und Uriah-Heep-Legende Ken Hensley.
Musikfreak: Konzertveranstalter Jürg Lüthi (links) mit seiner Ehefrau Nieves Lüthi-Rivas und Uriah-Heep-Legende Ken Hensley.
zvg

Von den deutschen Krautrock-Legenden Jane über den wieder auferstandenen amerikanischen Gitarrenhelden Eric Gales bis zum früheren Uriah-Heep-Frontmann Ken Hensley: Sie und viele weitere Rockgrössen gaben sich in den letzten zwei Jahren ein Stelldichein im «Tell»-Saal Ostermundigen.

Mitverantwortlich für den rockigen Aufstieg der Berner Vorortsgemeinde ist Jürg Lüthi. Der 51-Jährige gründete 2007 gemeinsam mit zwei Freunden den Verein «Onlyrocknroll». Ziel ist laut den Vereinsstatuten unter anderem die «Förderung der Rockkultur» und die «Pflege der Rockmusik». Und im Mundiger «Tell» fand sich der geeignete Saal, um regelmässig abzurocken.

«Ehrlichste» Musik

«Rock ist für mich die einzig wahre, die ehrlichste Musik», erklärt Lüthi seine Leidenschaft. Und für diese Leidenschaft investiert er in seiner Freizeit so manche Stunde und oft auch Geld. Denn die Organisation der Konzerte ist nicht immer einfach, und lange nicht jeder Gig zahlt sich für ihn und den Verein aus. «Übers Jahr gerechnet legen wir noch immer drauf», meint Lüthi achselzuckend. «Aber es macht halt einfach riesig Spass. Und das überwiegt.» Im selben Atemzug ergänzt er jedoch: «Es wäre natürlich schon toll, wenn ich irgendwann von den Konzerten leben könnte.» Solange dem aber (noch) nicht so ist, verdient Hobbykonzertveranstalter Jürg Lüthi seine Brötchen beim CD-Vertrieb einer grossen Musikfirma.

Bloss ein «Plattenspieler»

Auch dort dreht sich für den in Bern wohnhaften Vater zweier Söhne, der kürzlich seine Lebenspartnerin geheiratet hat, also fast alles um Musik.

Und wie steht es eigentlich um eigene musikalische Ambitionen? «Ou, nein, ich spiele kein einziges Instrument», winkt der sympathische, bodenständige Idealist ab. Er sei zwar ein begeisterter «Plattenspieler» mit etwa 1200 CDs. Aber Musiker sei er definitiv nicht. «Falls ich jedoch nochmals auf die Welt kommen sollte, versuche ichs vielleicht mit dem Gitarrespielen. Mal schauen, was daraus werden könnte», schmunzelt Rockfan Jürg Lüthi.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch