Zum Hauptinhalt springen

«Wäre ich jünger, würde ich wohl Rap-Texte schreiben»

Er ist einer, der gerne erzählt, diskutiert, Stellung bezieht. Und: Walter Reusser aus Zollikofen redet nicht bloss – er schreibt auf, was er zu sagen hat. In Leserbriefen, Gedichten und in einem Buch. Schreiben ist seine Passion.

Moderne Technik in rustikaler Umgebung: Walter Reusser verfassst seine Texte längst nicht mehr mit der Schreibmaschine – der Computer erleichtert dem 77-jährigen Vielschreiber die Arbeit.
Moderne Technik in rustikaler Umgebung: Walter Reusser verfassst seine Texte längst nicht mehr mit der Schreibmaschine – der Computer erleichtert dem 77-jährigen Vielschreiber die Arbeit.
Beat Mathys

«Herr Nef hat unverzeihliche Fehler gemacht, die auch er nie vergessen wird. Ich hoffe nur, dass Bundesrat Schmid seinen Rücktritt nicht vergisst, sonst müsste es ihm jemand sagen.» (Leserbrief in der BZ)

Walter Reusser (77), pensionierter Inspektor beim Schweizerischen Fleckviehverband in Zollikofen, wohnhaft daselbst seit den Siebzigerjahren, sitzt am Glastisch im Wintergarten seines Hauses und lächelt vergnügt vor sich hin. «Ich äussere mich halt gerne möglichst pointiert zu aktuellen Themen. Ich will nicht einfach still dasitzen und zuschauen.» Walter Reusser ist ein Bürgerlicher. War Adjutant in der Armee, wuchs auf als Bauernsohn in Heiligenschwendi, absolvierte erst eine landwirtschaftliche und danach eine kaufmännische Ausbildung. «Aber in einer Partei bin ich nicht. Ich bin ein Freigeist.» Er zupft an seinem weiss-blau karierten Hemd. Und schon wieder ist sein Lächeln da.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.