Zum Hauptinhalt springen

Zwei Freunde, ein Tag, elf Schweizer Seen

Sie mögen es gerne etwas verrückt: Markus Bont (Niederwangen) und Marcel Hurt (Basel) erkundeten die Schweiz mit elf PET-Flaschen im Gepäck. Jetzt planen sie, in einem Tag mit Postautos und Bussen vom Bodensee zum Genfersee zu reisen.

Ein Tag, elf Seen: Marcel Hurt (links) und Markus Bont zeigen auf der Schweizer Karte, aus welchen Seen die Wasserproben stammen.
Ein Tag, elf Seen: Marcel Hurt (links) und Markus Bont zeigen auf der Schweizer Karte, aus welchen Seen die Wasserproben stammen.
Beat Mathys

Die beiden Männer vor dem Bahnhof Bern wirken wie zwei, die gerade zu einer Wanderung aufbrechen wollen. In sportlichen Jacken sitzen sie auf der Terrasse eines Cafés und studieren eine Schweizer Karte. Neben ihnen ist ein Rucksack abgestellt, der prall gefüllt wirkt. «Da ist allerdings kein Proviant drin», klärt Marcel Hurt auf und zieht eine kleine PET-Flasche heraus. Ihr folgen zehn weitere. «Wir sind halt eher Sammler als Jäger», kommentiert sein Freund Markus Bont und lacht. «Schau, das Wasser vom Walensee ist wirklich das Klarste», sagt Hurt zu Bont.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.