ABO+

Plötzlich brach der Zeuge in Tränen aus

Der Mord an einer Journalistin wühlt Malta immer stärker auf. Nach der zufälligen Festnahme eines Mittelmannes wankt nun die ganze Regierung.

Tausende demonstrierten gegen Korruption mit Bildern von Daphne Caruana Galizia – und von Premier Joseph Muscat. Foto: Rene Rossignaud (AP)

Tausende demonstrierten gegen Korruption mit Bildern von Daphne Caruana Galizia – und von Premier Joseph Muscat. Foto: Rene Rossignaud (AP)

Es sind Blumen gewachsen über den Fleck, auf dem Daphne Caruana Galizia verbrannte. Drumherum ist der Acker an der Landstrasse nach Bidnija längst wieder umgegraben. Nur an dieser Stelle stehen immer noch Kerzen, laminierte Trauerbotschaften, Pflanzentöpfe und ein Banner mit der Aufschrift «Justice» – Gerechtigkeit. Daneben haben Trauernde ein Transparent auf ein Metallgestell gespannt. Es zeigt ein Porträt von Daphne Caruana Galizia, mehrere Quadratmeter gross, leicht schräg gekippt in Richtung der Strasse. Wer durch die Kurve fährt, in der am 16. Oktober 2017 eine Bombe unter dem Autositz der Journalistin explodierte, muss ihr direkt ins Gesicht schauen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt