ABO+

Darf ich während der Arbeit Musik hören?

Wann wird ein Burn-out erwähnt im Arbeitszeugnis? Was tun, wenn der Lohn nicht bezahlt wird? Diese und weitere Fragen wurden an der letzten Hotline zum Arbeitsrecht gestellt.

Musikhören am Arbeitsplatz ist nur erlaubt, wenn die Konzentration nicht beeinträchtigt wird.

Musikhören am Arbeitsplatz ist nur erlaubt, wenn die Konzentration nicht beeinträchtigt wird.

(Bild: Fotolia)

1. Darf mir der Chef ver­bieten, während der Arbeit Musik zu hören? Der Arbeitgeber hat das Recht, dem Arbeitnehmer Weisungen zu erteilen, die er nach Treu und Glauben befolgen muss. Die Weisungen des Arbeitgebers müssen jedoch sachlich und begründet sein. Will der Arbeitgeber ein Musikverbot am Arbeitsplatz ein­führen, muss er sich an das Verhältnismässigkeitsprinzip halten. Unverhältnismässig und damit unzulässig wäre das Verbot des Musikhörens zum Beispiel dann, wenn der Arbeitnehmer trotz ­Musikhören seinen Pflichten pro­blemlos nachkommen kann und dadurch andere nicht belästigt. Reduziert hingegen das Musik­hören die eigene Konzentrationsfähigkeit und die der anderen, ist ein Musikverbot zulässig. Halten Sie sich nicht an die Weisung des Arbeitgebers, riskieren Sie im Extremfall eine Kündigung.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt