Zum Hauptinhalt springen

Kandersteg: Der Spitze Stein Das Monument zerbröselt

Der Spitze Stein oberhalb von Kandersteg fällt weiter in sich zusammen. Vor einigen Tagen brach wieder ein grösserer Brocken ab. Beim Regenwetter der letzten Tage hat sich die Rutschgeschwindigkeit des betroffenen labilen Berghanges wieder erhöht.

So sieht der Spitze Stein heute aus. Die obere Hälfte des Turmes ist Ende Dezember abgebrochen, ein weiteres grösseres Stück letzte Woche.
So sieht der Spitze Stein heute aus. Die obere Hälfte des Turmes ist Ende Dezember abgebrochen, ein weiteres grösseres Stück letzte Woche.
Foto: Christian Kienholz

Es tut sich wieder etwas, unterhalb des Doldenstocks: Auf Niederschläge wie in den letzten Tagen pflegt das 0,6 Quadratkilometer (60 Hektaren) grosse Rutschgebiet rund um den Spitzen Stein hoch über dem Oeschinensee auch in diesem Jahr wieder extrem stark zu reagieren. Dies war schon im Sommer 2019 so.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.