Zum Hauptinhalt springen

Corona-Krise in der Luftfahrt «Das Schlimmste könnte noch bevorstehen»

Die europäischen Fluglinien kämpfen ums Überleben. Die Swiss und ihr Mutterkonzern Lufthansa erhalten Staatshilfen. Doch wie sieht es bei anderen Airlines aus?

«Das schlechteste Jahr in der Geschichte der Luftfahrt»: Maschinen der Lufthansa und der Swiss auf dem Flughafen in Genf.
«Das schlechteste Jahr in der Geschichte der Luftfahrt»: Maschinen der Lufthansa und der Swiss auf dem Flughafen in Genf.
(Keystone/Salvatore Di Nolfi/Archiv)

Lange Schlangen an den Check-in-Schaltern, ein hoffnungslos überfüllter Luftraum über Europa, stundenlange Verspätungen, Flugausfälle – das war im vergangenen Sommer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.