Zum Hauptinhalt springen

Die Sicht der FotografinnenDas war ihr Frauenstreik

Die Bernerin Yoshiko Kusano trommelte 32 Fotografinnen zusammen, die den Frauenstreik vom 14. Juni 2019 festhielten. Nun gibt es das Resultat in Buchform.

Warum sollten nur Männer diesen historischen Tag festhalten? Die Berner Fotografin Yoshiko Kusano.
Warum sollten nur Männer diesen historischen Tag festhalten? Die Berner Fotografin Yoshiko Kusano.
Nicole Philipp

Das Erweckungserlebnis ereignete sich ein paar Wochen vor dem Frauenstreik im letzten Juni. Die Berner Fotografin Yoshiko Kusano war an ein Vorbereitungstreffen nach Biel gefahren. Die Stimmung war gut, über 300 Frauen hatten sich eingefunden. Und doch fiel ihr etwas auf: Die einzigen Männer, die dabei waren, waren Fotografen. Inmitten von über 300 Frauen fielen sie ihr natürlich auf. «Ich dachte, das kann doch nicht sein, dass nur die Männer diesen historischen Tag dokumentieren», sagt Yoshiko Kusano.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.