Die ganze Schweiz fragt sich, warum hat er das getan?

Pierre Maudet setzt wegen ein paar 10'000 Franken eine grosse Karriere aufs Spiel: Um seine Abu-Dhabi-Reise zu vertuschen, log der Regierungsrat seit 2016 systematisch.

Früher nannten sie ihn «Sheriff von Genf»: FDP-Regierungspräsident Pierre Maudet. Foto: Nicolas Righetti (Lundi 13.ch)

Philippe Reichen@PhilippeReichen

Für die Genfer ist Pierre Maudet das Wunderkind, der Auserwählte. Er schafft es um 5 Uhr aus dem Bett, geht joggen, marschiert mit schneidig-sicherem Schritt zum Regierungsquartier, erteilt Befehle, kommuniziert gewandt, flattiert Rechte wie Linke, hält Gegner in Schach, unterhält seine Partei, kokettiert mit den Medien, kassiert ein schönes Salär und hat eine Ehefrau, die zu Hause zum Rechten schaut, und drei Kinder.