Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderat still gewähltDefinitiv kein Urnengang in Seftigen

Die Wahlen finden nicht statt: Die Ortsparteien einigten sich auf die Bisherigen – plus Roland Baumann (EVP). Urs Indermühle bleibt Gemeindepräsident.

Gemeindepräsident Urs Indermühle (SVP).
Gemeindepräsident Urs Indermühle (SVP).
Foto: PD
Isabelle Bolla (SVP).
Isabelle Bolla (SVP).
Foto: PD
Roland Baumann (EVP) ist neuer Gemeinderat in Seftigen.
Roland Baumann (EVP) ist neuer Gemeinderat in Seftigen.
Foto: PD
1 / 7

Am 31. Dezember läuft die Amtsdauer für den aktuellen Seftiger Gemeinderat sowie den Gemeindepräsidenten Urs Indermühle ab. Bis 19. Oktober konnten Wahlvorschläge für die neue Amtsdauer 2021 bis 2024 eingereicht werden. Der Urnengang war für den 29. November angesetzt. «Dieser findet nun nicht statt», wie die Gemeinde Seftigen in einer Medienmitteilung schreibt.

Parteien einigten sich

Der Grund: Die Ortsparteien EVP, Forum Seftigen, SP und SVP haben sich auf eine gemeinsame Liste mit dem Namen «Überparteiliche Liste» geeinigt (wir berichteten). Der Wahlvorschlag für den Gemeinderat enthält sechs bisherige Namen. Einzig neu vorgeschlagen wird Roland Baumann von der EVP, weil der bisherige Vertreter Daniel Heger auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.