Zum Hauptinhalt springen

Capitol-Sturm als Superspreader?«Republikaner weigerten sich eine verdammte Maske in einem vollen Raum zu tragen»

Während der Randale im US-Capitol lehnten es mehrere republikanische Parlamentarier ab, Masken zu tragen. Jetzt haben sich zwei demokratische Abgeordnete angesteckt, die sich offenbar während Stunden im gleichen Schutzraum aufgehalten hatten.

Kongressabgeordnete werden am Mittwoch, 6. Januar, an Schutzorte evakuiert, als Trump-Anhänger teils bewaffnet das Capitol stürmen.
Kongressabgeordnete werden am Mittwoch, 6. Januar, an Schutzorte evakuiert, als Trump-Anhänger teils bewaffnet das Capitol stürmen.
AFP
Möglicherweise war auch ein republikanischer Abgeordneter unter jenen, die in einen solchen geschlossenen Schutzort aufsuchten, nachdem er an jenem Nachmittag ein positives Resultat erhalten hatte.
Möglicherweise war auch ein republikanischer Abgeordneter unter jenen, die in einen solchen geschlossenen Schutzort aufsuchten, nachdem er an jenem Nachmittag ein positives Resultat erhalten hatte.
AFP
… ihre Parteikollegin Pramila Jayapal. Die Demokratin ist am Dienstag ebenfalls positiv getestet worden. Sie ärgert sich, dass sich viele Republikaner geweigert hatten, «das Minimum an Vorkehrung gegen Covid-19 zu ergreifen und einfach eine verdammte Maske in einem vollen Raum während einer Pandemie zu tragen.»
… ihre Parteikollegin Pramila Jayapal. Die Demokratin ist am Dienstag ebenfalls positiv getestet worden. Sie ärgert sich, dass sich viele Republikaner geweigert hatten, «das Minimum an Vorkehrung gegen Covid-19 zu ergreifen und einfach eine verdammte Maske in einem vollen Raum während einer Pandemie zu tragen.»
REUTERS
1 / 6

Sie verbrachten teilweise mehrere Stunden in einem der Schutzräume, in den sich die Abgeordneten während der Belagerung des Capitols letzten Mittwoch geflüchtet hatten. Deswegen warnte der für den Kongress zuständige Arzt Brian Moynihan Politiker, aber auch Polizisten, Mitarbeiter und Journalisten vor einer höheren Ansteckungsgefahr an jenem Tag. Alle sollten sich auf das Coronavirus testen lassen, forderte er am Wochenende.

Zu recht, wie sich jetzt zeigt: Die demokratische Abgeordnete Pramila Jayapal teilt mit, dass sie das Virus habe. Die Schuldigen stehen für sie fest: «Nur Stunden, nachdem Präsident Trump einen tödlichen Angriff auf unser Kapitol, unser Land und unsere Demokratie anstiftete, weigerten sich viele Republikaner noch immer, das Minimum an Vorkehrung gegen Covid-19 zu ergreifen und einfach eine verdammte Maske in einem vollen Raum während einer Pandemie zu tragen.»

Sie warf republikanischen Abgeordneten vor, sie hätten keine Maske tragen wollen, als sie eine angeboten bekommen hätten – ein Vorwurf, der ein Video aus einem Zimmer mit den evakuierten Politikern zu untermauern scheint.

Darauf ist zu sehen, wie die demokratische Abgeordnete Lisa Blunt Masken herumreicht, was ihre republikanische Kollegen ziemliche eindeutig und mit Lachen ablehnten. Der gewählte Präsident Joe Biden, der das Amt am Mittwoch kommender Woche antritt, nannte dieses Verhalten «verantwortungslos».

Bereits am Montag hatte die Abgeordnete Bonnie Watson Coleman über ihren positiven Test informiert. Sie habe leichte Symptome und ruhe sich zuhause aus, so die 75-jährige Lungenkrebs-Überlebende. «Es macht mich wütend, wenn sie sich über die Anordnung hinwegsetzen, Masken zu tragen», teilte sie mit. «Es kommt mir arrogant und stur vor. Das kann man beides sein – aber nicht auf Kosten anderer.»

Pelosi schimpfte schon zuvor

Die Parlamentarierin nimmt an, sich angesteckt zu haben, als sie vor den Randalierern am gleichen Ort Schutz suchte wie ihre Kollegin Jayapal. An dem Zufluchtsort innerhalb des Capitols hätten mehrere Menschen keinen Atemschutz getragen, erklärte Colemans Büro.

Um die Corona-Schutzmassnahmen im Capitol stand es schon zuvor nicht gut. Nancy Pelosi, Sprecherin des Repräsentantenhauses, musste republikanische Abgeordnete ermahnen, weil zu viel von ihnen auf den Gängen herumstanden und sich um das Maskentragen foutierten.

Ein zuvor positiv Getesteter im Schutzraum?

Gleichzeitig meldeten sich bereits letzte Woche eine Reihe von Politikern wegen einer Covid-Erkrankung ab. Am Tag des Capitol-Sturms hatte auch der Republikaner Jake LaTurner ein positives Resultat erhalten – dabei ist laut «New York Times» unklar, ob der Abgeordnete aus Kansas zusammen mit seinen Arbeitskollegen ebenfalls in einen der Schutzräume geflüchtet war oder nicht.

Längst hat das Virus auch im Kongress seine Spuren hinterlassen. Ende Dezember war Luke Letlow (41) an den Folgen der Krankheit gestorben – noch bevor er den Eid auf sein neues Amt ablegen konnte. Erkrankt und weiterhin am Genesen sind laut «New York Times» auch die republikanische Abgeordnete aus Florida, Maria Salazar, sowie zwei republikanische Politiker, die in Washington in einer WG zusammen lebten.

AFP/chk/gux

10 Kommentare
    Georgine Zobel

    Alle Leute, wo in diesem Schutzraum waren und keine Maske tragen wollten, Corona Zwangstest machen lassen!