Zum Hauptinhalt springen

Ludothek in HerzogenbuchseeDer «Bäckerei-Touch» ist noch da

Die Ludothek des Frauenvereins hat ihr neues Zuhause in der ehemaligen Confiserie Christen bezogen. Was mit dem Tearoom passiert, steht noch nicht fest.

Meret Brütsch von der Arbeitsgruppe Ludothek steht hinter der Theke, verkauft aber kein Konfekt.
Meret Brütsch von der Arbeitsgruppe Ludothek steht hinter der Theke, verkauft aber kein Konfekt.
Fotos: Adrian Moser

Es hat sich etwas verändert an der Wangenstrasse 17 in Herzogenbuchsee. Doch was genau? «Letzte Woche kam jemand rein und wollte bei uns einen Dreikönigskuchen kaufen», sagt Meret Brütsch und lacht. Dieser ist aber nicht mehr im Angebot. Stattdessen kann in den ehemaligen Räumlichkeiten der Confiserie Christen, die Ende Dezember den Betrieb eingestellt hat, nun Spielzeug ausgeliehen werden. Die Ludothek des Buchser Frauenvereins hat dort am Mittwoch von 14 bis 16 Uhr erstmals die Türen ihres neuen Zuhauses geöffnet.

So ganz von ungefähr kommt die Verwechslung aber nicht. Meret Brütsch, die gemeinsam mit Michèle Römer und Rahel Lauener die zwölfköpfige Arbeitsgruppe Ludothek leitet, stellt sich hinter die frühere Verkaufstheke der Confiserie und bestätigt den ersten Eindruck: Ein gewisser «Bäckerei-Touch» sei schon noch vorhanden – auch die Backöfen zeugen noch davon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.