Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

4. Eigertour in Grindelwald – nach dem hochalpinen GleitschirmrennenDer Champion bleibt unbesiegt

Am Ziel im Dorfkern von Grindelwald wird Sieger Chrigel Maurer von Organisator Michael Witschi beglückwünscht.
Chrigel Maurer (links) läuft als Sieger die letzten Meter ins Ziel. Rechts tut dies auch Chris Vuille (Interlaken), der Fünfter der Challenge-Klasse wird.
Samstagmorgen früh in Grindelwald Grund: Thomas Ulrich (Beatenberg) wird Zweiter der Challenge-Kategorie.
Nach der letzten Landung des Rennens packt Thomas Ulrich den Schirm zusammen. Zum Ziel ist es von hier aus nur noch ein zehnminütiger Marsch.

Sandwich weg gegessen

«Dann war ein anderer Athlet bereits dabei, mein Sandwich aufzuessen.»

Chrigel Maurer

Das vergessene Handy

Dominik Wicki trifft als Dritter der Challenge-Kategorie im Ziel ein.
Die ersten Drei der Challenge-Kategorie: Von links Thomas Ulrich (2.), Sieger Noé Court und Dominik Wicki (3.).

«War das ein Stress!»

Thomas Ulrich

«Endlich mal Zeit für eine Zigarette»

Hüttenservice: Die neunjährige Mena Sager, die neunjährige Tochter der Hüttenwarte der Glecksteinhütte, wärmt Chrigel Maurers frierende Hand.
Der Meiringer Lars Meerstetter (links beim Starten) und Sepp Inniger (Frutigen) starten oberhalb der Glecksteinhütte.

Fünf Verletzte

Der von interessierten Hühnern umringte Nicola Heiniger (Uttigen) wurde Dritter der Profiklasse.
René Mühlemann musste mit einer Oberschenkelverletzung aufgeben.
Simon Zwiebel aus Thun läuft als hervorragender Vierter der Challenge-Kategorie die letzten Meter ins Ziel.