Zum Hauptinhalt springen

Bei der Thuner StadtmauerStadt sucht nach weiteren Ideen für Viehmarktplatz

Der Viehmarktplatz soll umgezont, attraktiver und «vielfältig nutzbar» gemacht werden. Interessierte können sich nun bei der Stadt für eine temporäre Nutzung bewerben.

Der Thuner Viehmarktplatz, wie er sich im Frühling 2021 präsentiert – mit ein paar wenigen Bäumen und mehreren Sitzgelegenheiten. Im Vordergrund die Grabenstrasse.
Der Thuner Viehmarktplatz, wie er sich im Frühling 2021 präsentiert – mit ein paar wenigen Bäumen und mehreren Sitzgelegenheiten. Im Vordergrund die Grabenstrasse.
Foto: Gabriel Berger

Seit Jahren steht der Viehmarktplatz beim Berntor in Thun immer mal wieder in den Schlagzeilen. Regelmässig wird dabei von verschiedener Seite her die Kritik geäussert, dass der Platz falsch oder ungenügend genutzt werde. Auch die Stadt Thun selbst zeigt sich mit dem Status quo nicht zufrieden: «Die heutige Gestaltung wird der besonderen Lage entlang der historischen Stadtmauer nicht genügend gerecht», schreibt sie in einer Medienmitteilung vom Donnerstag.

Nachdem die Fläche bereits als Halteplatz für Reisecars, Stätte für eine Kunstinstallation, Standort eines mobilen Pumptracks oder als Baustelleninstallationsplatz gedient hatte, gelangte die Interessengemeinschaft (IG) Unterstadt vor bald zwei Jahren mit der Idee eines Stadtgartens mit Raum für Spiel, Sport und Gastronomie an den Gemeinderat – und gab so den Anstoss zu einer Umgestaltung des Platzes. Im vergangenen Sommer belebte zudem der Künstler Martin Lüthi alias Heinrich Gartentor die Fläche als temporäre Blumenwiese «Insel in der Stadt».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema