Zum Hauptinhalt springen

Im Internet statt auf dem Bernexpo-GeländeDie BEA findet ab sofort virtuell statt

Die diesjährige BEA ist abgesagt. Heute lanciert das Messeunternehmen Bernexpo eine Plattform, auf welcher die BEA im virtuellen Raum zu erleben ist.

Anlässe wie Viehschauen machen die BEA einzigartig. Mit einer Internetplattform will Bernexpo nun einen teilweisen Ersatz bieten.
Anlässe wie Viehschauen machen die BEA einzigartig. Mit einer Internetplattform will Bernexpo nun einen teilweisen Ersatz bieten.
Foto: Raphael Moser

Am 24. April hätte die BEA beginnen sollen. Doch wegen des bundesrätlichen Verbots von Grossveranstaltungen musste Bernexpo die Frühlingsmesse am 16. März absagen. Rund 900 Aussteller können ihre Produkte und Dienstleistungen den knapp 300’000 Besucherinnen und Besuchern damit nicht präsentieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.