Zum Hauptinhalt springen

1. Rennen nach Corona-PauseDie Berner fahren hinterher

Bei der Formel-E-Saisonfortsetzung in Berlin verpassen Neel Jani (12.) und Nico Müller (21.) die Punkte. Bei Letzterem waren nach dem heftigen Programm die Batterien nicht bloss sprichwörtlich leer.

Wartet weiterhin auf seine ersten Punkte in dieser Saison: Neel Jani.
Wartet weiterhin auf seine ersten Punkte in dieser Saison: Neel Jani.
Foto: ATP / Sam Bloxham, LAT Images

Das ging offenbar selbst dem Hochgeschwindigkeitsliebhaber Nico Müller zu schnell. Noch am Sonntag flog der Berner Oberländer vom spanischen Spa, wo er in der DTM Zweiter geworden war, nach Berlin. Bis zum ersten Formel-E-Rennen in der deutschen Hauptstadt blieben ihm rund drei Tage Zeit, die Umstellung auf einen völlig anderen Wagen zu schaffen.

Müller, der Überflieger der DTM, war beim Wiederauftakt der Formel E einer unter sehr vielen. Zu keinem Zeitpunkt figurierte er in den Top 10, und in der Schlussrunde war die Energie seines Boliden verbraucht, der 28-Jährige wurde durchgereicht und belegt Rang 21. Der Thuner wartet unverändert auf seine ersten Formel-E-Punkte.

Mit dem Seeländer Neel Jani vermochte auch der zweite Berner nicht mit den Besten mitzuhalten, er wurde Zwölfter.

Gewonnen wurde das erste Rennen nach dem Lockdown vom Portugiesen Felix da Costa. Auch die weiteren Prüfungen der Saison werden in Berlin ausgetragen; es folgen 5 Rennen innert 8 Tagen, welche allesamt unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefahren werden.