Zum Hauptinhalt springen

Berner Gemeinderatskandidatin Die Jüngste greift an

Jung, liberal und klimabewusst – Corina Liebi ist die Gemeinderatskandidatin der kommenden Generation. Reichen dürfte es dennoch nicht. Noch nicht.

Corina Liebi will für die Junge GLP in den Gemeinderat. Fürs Foto wählte sie die Schützenmatte, doch um die Reithalle ging es ihr dabei nicht.
Corina Liebi will für die Junge GLP in den Gemeinderat. Fürs Foto wählte sie die Schützenmatte, doch um die Reithalle ging es ihr dabei nicht.
Foto: Raphael Moser

Offiziell gilt sie als Neuzuzügerin, und dennoch will Corina Liebi ab 2021 in Bern mitregieren. Doch dass sie neu in der Stadt ist, stimmt nur auf dem Papier. Seit drei Jahren ist die Studentin Wochenaufenthalterin in der Bundesstadt. Einfach ihre Schriften waren noch in Uetendorf deponiert. Ihre politische Heimat aber ist Bern.

Zwar kandidierte sie im letzten Herbst für den Uetendorfer Gemeinderat, doch gleichzeitig bewarb sie sich um einen Sitz im Nationalrat. Und Letzteres hatte Priorität. Gewählt wurde sie in keinen der beiden Räte. Das einzige öffentliche Amt, das Liebi je bekleidete, war ein Sitz im Studierendenrat der Universität Bern. Aus diesem ist sie aber 2019 zurückgetreten, «um neuen Ideen und Kräften Platz zu machen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.