Zum Hauptinhalt springen

Fussball: Promotion LeagueDie Könizer blicken nach vorne

Der FC Köniz will in der Promotion League an die guten Leistungen zu Beginn der Saison anknüpfen und strebt einen Platz im Mittelfeld der Liga an.

Die Spieler des FC Köniz hatten zu Beginn der Saison viel zu jubeln und mischten als jüngstes Team die Liga auf.
Die Spieler des FC Köniz hatten zu Beginn der Saison viel zu jubeln und mischten als jüngstes Team die Liga auf.
Foto: Stefan Wermuth

Im spanischen Oliva Nova, einem Ferienort, rund 45 Minuten von Valencia entfernt, holte sich der FC Köniz den letzten Schliff für die Rückrunde der Promotion League. Das Trainingslager sei hervorragend verlaufen, und man hätte optimal trainieren und Dinge einstudieren können, sagt Trainer Silvan Rudolf.

Mit dem jüngsten Team mischten die Könizer die Promotion League zu Beginn der Saison mächtig auf und eilten zunächst von Sieg zu Sieg. Doch gegen Ende der Vorrunde schien der unerfahrenen Equipe etwas die Luft auszugehen. Aus den letzten vier Partien vor der Winterpause gelang es den Berner Vorstädtern nur noch einen Punkt zu holen. Sie rutschten in der Tabelle bis auf den 11. Rang ab und wiesen am Ende nur noch fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone auf.

Mehr Breite im Kader

Doch der 31-jährige Jungcoach Silvan Rudolf ist einer, der immer positiv denkt und keine Zeit mit negativen Gedanken verschwendet. «Wir schauen nicht nach hinten, sondern nur nach vorne. Deshalb ist das Ziel für die Rückrunde, dass wir möglichst schnell wieder den Schritt ins Mittelfeld der Liga machen», sagt der Solothurner.

Mit Stürmer Alix Bahlouli (25, von Langenthal), Flügelspieler Samuel Taveira (22, von Breitenrain) und Verteidiger Dalibor Zunic (21, von YF Juventus Zürich) verfügt Rudolf in der Rückrunde über mehr Optionen. «Es war unser Ziel, mehr Breite in den Kader zu bringen. Das ist gut gelungen und erhöht den Druck auf die etablierten Spieler, die sich nun auch immer wieder aufs Neue aufdrängen müssen», erklärt Rudolf. Das Auswärtsspiel der Berner Vorstädter zum Start der Rückrunde bei Stade Nyonnais wurde wegen des Coronavirus verschoben.

Coach Silvan Rudolf will mit seiner Mannschaft wieder ins gesicherte Mittelfeld der Promotion League vorstossen.
Coach Silvan Rudolf will mit seiner Mannschaft wieder ins gesicherte Mittelfeld der Promotion League vorstossen.
Foto: Raphael Moser