Zum Hauptinhalt springen

Sicherheit an BahnübergängenDie Lücke Rütihof wird geschlossen

Bisher hat Aare Seeland mobil diverse Bahnübergänge gesichert. Nun soll auch in Bannwil ein überfälliges Projekt abgeschlossen werden.

Selbst an gesicherten Bahnübergängen gibt es immer wieder Unfälle: Wie hier am 14. Juli nahe der Haltestelle Schloss Aarwangen.
Selbst an gesicherten Bahnübergängen gibt es immer wieder Unfälle: Wie hier am 14. Juli nahe der Haltestelle Schloss Aarwangen.
Foto: Franziska Rothenbühler

Vergangenes Jahr stiess das «Bipperlisi» beim Bahnübergang Rütihof in Bannwil innerhalb weniger Monate gleich zweimal mit einem Fahrzeug zusammen. Dieser Übergang im Längwald, mit einem sogenannten Andreaskreuz und einem Wechselblinklicht gesichert, liegt in einer Kurve und nahe an der viel befahrenen Kantonsstrasse. Derzeit gibt es dort noch keine Bahnschranken – das soll sich aber bald ändern.

Schon seit etwa zehn Jahren wird an der Sanierung dieses Bahnübergangs geplant. Aare Seeland mobil (ASM) muss dabei mit den Strasseneigentümern (Gemeinde und Kanton), Behörden, Verbänden sowie den benachbarten Landeigentümern verhandeln. Das braucht viel Zeit und Geld. Die Sanierungskosten belaufen sich mittlerweile auf 5,9 Millionen Franken, wie ASM an einem Pressecafé mitteilte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.