«1997 wurde ich von Weinstein vergewaltigt»

Das Filmfest in Cannes geht mit einer kämpferischen Rede der italienischen Schauspielerin Asia Argento zu Ende.

«1997 wurde ich von Harvey Weinstein hier in Cannes vergewaltigt»: Schwere Vorwürfe der Schauspielerin Asia Argento. Video: Tamedia/AP

Mit einer kämpferischen Rede gegen Harvey Weinstein und sexuellen Missbrauch hat die italienische Schauspielerin Asia Argento die Gäste der Abschlussgala beim Filmfest Cannes berührt. «1997 wurde ich von Harvey Weinstein vergewaltigt», sagte die 42-Jährige.

Der Vorfall habe sich beim Filmfest Cannes ereignet. «Dies war sein Jagdgebiet.» Vieles habe sich zwar getan, doch noch «heute Abend sitzen welche unter uns, die noch zur Verantwortung gezogen werden müssen», sagte sie am Samstagabend. «Wir lassen euch nicht davonkommen.»

Argento hatte Weinstein bereits früher beschuldigt

Argento hatte ihre Anschuldigungen gegen den Hollywood-Produzenten Weinstein bereits in den vergangenen Monaten vorgebracht. Am Samstagabend nutzte sie ihre Präsenz auf der Bühne des Festivalpalastes, wo sie die Auszeichnung für die beste Schauspielerin ankündigte - die ging an Samal Yeslyamova aus Nordkasachstan für ihre Leistung in der Produktion «Ayka» von Sergey Dvortsevoy. Yeslyamova spielt darin eine Mutter, die ihr Neugeborenes in der Klinik zurücklässt, weil sie kein Geld hat, um es zu ernähren.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt