Zum Hauptinhalt springen

Alte Lügen und neue Beichten

37 Jahre nach dem Mord an Italiens früherem Premier Aldo Moro bricht ein Mafiaboss sein Schweigen. Doch der Staat versiegelt die brisanten Aufnahmen.

Dieses Foto aus Moros Geiselhaft veröffentlichten die Roten Brigaden am 20. April 1978. Foto: Keystone
Dieses Foto aus Moros Geiselhaft veröffentlichten die Roten Brigaden am 20. April 1978. Foto: Keystone

Es gibt Neues im Fall Aldo Moro. Und das klingt zunächst wie ein Hohn: Aldo Moro wurde 1978 ermordet, vor mehr als 37 Jahren. Von den Roten Brigaden. Es war ein Trauma sondergleichen für die Republik, für Italien. Das ikonenhafte Bild aus der Geiselhaft, das den Christdemokraten müde lächelnd und unrasiert unter dem Symbol und dem Schriftzug der Linksterroristen zeigt, die Tageszeitung «La Repubblica» vor der Brust, war noch schwarzweiss. So lange ist das her. Aufgeklärt aber wurde der Fall nie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.