ABO+

Das Büro ist als Jagdrevier für Chefs endgültig tot

Der Chef von McDonald’s ist wegen einer Liebesbeziehung entlassen worden. Übertrieben? Nein. CEOs verdrängen zuweilen, dass sie auch für korrektes Benehmen bezahlt werden.

Karin Kofler@sonntagszeitung

Steve Easterbrook musste als CEO des Burgerriesen McDonald’s wegen einer Liebesbeziehung mit einer Angestellten zurücktreten. Besonders peinlich ist, dass der Manager auch im Verwaltungsrat der Organisation Catalyst gesessen hatte. Catalyst setzt sich für die Gleichstellung von Frauen am Arbeitsplatz ein. Inzwischen ist Easterbrooks Name von der Catalyst-Website komplett verschwunden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt