Zum Hauptinhalt springen

Der Abschiedsbrief: «Die letzten Jahre gingen wie ein Blitz vorbei»

Wie sich Didier Burkhalter von seinen Mitarbeitern verabschiedet und was er im Rücktrittschreiben sagt.

Aussenminister Didier Burkhalter tritt per 31. Oktober 2017 von seinem Amt als Bundesrat zurück. Das kündigte Nationalratspräsident Jürg Stahl (SVP/ZH) am Mittwoch im Nationalrat an.

Stahl las im Rat das Rücktrittsschreiben Burkhalters vor. Nach gut dreissig Jahren in der Politik - davon die letzten acht im Bundesrat - sei es an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen, schrieb Burkhalter. Er wisse noch nicht, was kommen werde, doch er denke, dass es etwas weniger öffentlich Sichtbares sei.

Das Rücktrittsschreiben im Original (pdf):

Neben seinem Brief an den Nationalratspräsidenten verabschiedete sich Burkhalter auch von seinen Mitarbeitern im Aussendepartement. Sein Schreiben im Wortlaut:

++++++++++++++++

«Chers collaboratrices, chers collaborateurs, J’ai décidé d’annoncer aujourd’hui ma décision de quitter la fonction de conseiller fédéral le 31 octobre prochain. Vous trouverez en annexe la lettre que je viens de remettre à cette fin au président de l’Assemblée fédérale. Je parle dans cette lettre de l’honneur de pouvoir servir nos institutions. J’ajoute ici, à votre intention, le plaisir que j’ai ressenti à m’occuper avec vous des relations internationales. Les dernières années consacrées au DFAE ont passé comme des flèches dans ma vie. Je ressens une foule de sentiments en pensant à la Suisse et au monde, et en repassant dans ma tête et mon cœur les images de toutes les couleurs qui ont accompagné nos lourds dossiers.

A l’occasion de cette annonce, j’aimerais tout simplement vous dire merci. Merci pour votre travail, pour la passion que vous y mettez. Merci, aussi, d’avoir partagé ce temps et ces couleurs.

Je souhaite à chacune et chacun d’entre vous, ainsi qu’au département, beaucoup de réussite à l’avenir.

Didier Burkhalter»

++++++++++++++++++

Video – Nationalratspräsident Jürg Stahl liest das Rücktrittsschreiben von Didier Burkhalter vor:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch