Zum Hauptinhalt springen

Die meisten Android-Sicherheits-Apps taugen nichts

Nur ein Bruchteil der Virenscanner findet überhaupt Viren – und in Googles Play-Store sind viele dubiose Apps zu finden. Plus: Riesiger Datenverlust bei Myspace.

Das österreichische Malware-Testlabor AV Comparatives hat 250 Virenscanner für Android untersucht und festgestellt, dass die meisten Schutzprogramme noch nicht einmal die Mindestanforderungen erfüllen: Nur 80 Apps haben über 30 Prozent der schädlichen Programme entdeckt und keine Fehlalarme produziert. Es gibt auch eine Reihe fragwürdiger Apps, die zum Beispiel mit Whitelisting arbeiten und unbekannte Apps standardmässig als gefährlich markieren. Zu den 80 Apps, die einigermassen brauchbar sind, zählen u.a.: AVG Antivirus, Avira Antivirus, Eset Mobile Security & Antivirus, F-Secure Internet Security & Mobile Antivirus, G Data Internet Security, Sophos Mobile Security und Symantec Norton Security. Die ganze Liste gibt es hier.
Das österreichische Malware-Testlabor AV Comparatives hat 250 Virenscanner für Android untersucht und festgestellt, dass die meisten Schutzprogramme noch nicht einmal die Mindestanforderungen erfüllen: Nur 80 Apps haben über 30 Prozent der schädlichen Programme entdeckt und keine Fehlalarme produziert. Es gibt auch eine Reihe fragwürdiger Apps, die zum Beispiel mit Whitelisting arbeiten und unbekannte Apps standardmässig als gefährlich markieren. Zu den 80 Apps, die einigermassen brauchbar sind, zählen u.a.: AVG Antivirus, Avira Antivirus, Eset Mobile Security & Antivirus, F-Secure Internet Security & Mobile Antivirus, G Data Internet Security, Sophos Mobile Security und Symantec Norton Security. Die ganze Liste gibt es hier.
gfkDSGN/Pixabay, Pixabay-Lizenz
Myspace hat offenbar alle Musik verloren, die Nutzer zwischen 2003 und 2015 hochgeladen haben. Das berichtet u.a. Boingboing.net in Berufung auf Meldungen bei Reddit: Durch eine Serverumstellung waren die Dateien abhandengekommen, und ein Back-up gibt es offenbar nicht. Futurezone kommentiert, Myspace habe in den letzten Jahren zwar massiv an Bedeutung verloren. Dennoch sei auch Musik verloren gegangen, die sonst nirgendwo gespeichert ist, weil die entsprechenden Bands sich aufgelöst haben.
Myspace hat offenbar alle Musik verloren, die Nutzer zwischen 2003 und 2015 hochgeladen haben. Das berichtet u.a. Boingboing.net in Berufung auf Meldungen bei Reddit: Durch eine Serverumstellung waren die Dateien abhandengekommen, und ein Back-up gibt es offenbar nicht. Futurezone kommentiert, Myspace habe in den letzten Jahren zwar massiv an Bedeutung verloren. Dennoch sei auch Musik verloren gegangen, die sonst nirgendwo gespeichert ist, weil die entsprechenden Bands sich aufgelöst haben.
Mark Skipper/Wikimedia.org, CC BY 2.0
Am 2. April wird Google sein soziales Netzwerk Google Plus abschalten. Nun sind mehrere Organisationen dabei, die Posts zu speichern, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Zum einen das Internet Archive, zum anderen das Archiveteam. Sie setzen sich auch dafür ein, Inhalte bei Tumblr und Flickr zu kopieren. Es wird voraussichtlich nicht möglich sein, die Veröffentlichungen von Google Plus komplett zu erhalten: Kopieren lassen sich nur die öffentlichen Beiträge. Bilder und Kommentare werden aber wahrscheinlich verloren gehen.
Am 2. April wird Google sein soziales Netzwerk Google Plus abschalten. Nun sind mehrere Organisationen dabei, die Posts zu speichern, um sie für die Nachwelt zu erhalten. Zum einen das Internet Archive, zum anderen das Archiveteam. Sie setzen sich auch dafür ein, Inhalte bei Tumblr und Flickr zu kopieren. Es wird voraussichtlich nicht möglich sein, die Veröffentlichungen von Google Plus komplett zu erhalten: Kopieren lassen sich nur die öffentlichen Beiträge. Bilder und Kommentare werden aber wahrscheinlich verloren gehen.
Beck Diefenbach, Reuters
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch