Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz unter verschärfter Beobachtung

Gestern wurde in Brüssel der Schweizer Botschafter angehört, heute folgt eine Diskussion hinter verschlossenen Türen.

Stephan Israel, Brüssel
Auch mal für einen Spass zu haben: Urs Bucher, der neue Schweizer EU-Botschafter im Mai in Tokio. Foto: Kyodo News, Getty Images
Auch mal für einen Spass zu haben: Urs Bucher, der neue Schweizer EU-Botschafter im Mai in Tokio. Foto: Kyodo News, Getty Images

Die Stimmung sei entspannt, ja wohlwollend interessiert gewesen, sagte der neue Schweizer EU-Botschafter, der bis zum Sommer noch in Tokio stationiert war, nach der Anhörung in Brüssel: Urs Bucher hat gestern seinen ersten Auftritt vor dem sogenannten Efta-Ausschuss der EU-Mitgliedsstaaten absolviert. Dort drehten sich die Fragen naturgemäss um die Umsetzung der Zuwanderungs­initiative. Bucher nutzte den Auftritt, um den Fahrplan zu erläutern und um für Verständnis zu werben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen