Zum Hauptinhalt springen

Die Ukraine strebt zurück zum alten Filz

In der neuen ukrainischen Regierung geben die Gefolgsleute von Präsident Petro Poroschenko den Ton an. Das bedeutet faktisch das Ende des Reformprozesses.

Gestützt von den Oligarchen und Petro Poroschenko: Der neue Premier Wladimir Groisman. Foto: Valentyn Ogirenko (Reuters)
Gestützt von den Oligarchen und Petro Poroschenko: Der neue Premier Wladimir Groisman. Foto: Valentyn Ogirenko (Reuters)

Die Ukraine hat endlich eine neue Regierung. Geschlagene zwei Monate hat das Gerangel um die Macht gedauert. Und dies in einem Land am Rande des finanziellen Zusammenbruchs, in einem Land, das im Osten einen Krieg gegen Russland führt, der erneut zu eskalieren droht. Doch nun wird nach den Worten des neuen Premiers Wladimir Groisman und seines Schutzherrn Petro Poroschenko alles gut. Er werde gegen die drei grössten Gefahren für das Land kämpfen, sagte der frisch gewählte Premier: die Korruption, die Ineffizienz und den Populismus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.