Zum Hauptinhalt springen

Wegen 16-Franken-Grenze fehlt das Geld fürs Klassenlager

Erste Liebe, erstes Abenteuer: Klassenlager sind Beschleuniger der Pubertät. Wird es sie künftig noch geben?

Die Mädchen, diese frechen Mädchen, haben den Buben rausgesperrt, nach draussen auf die Feuerleiter im zweiten Stock. Schullagerschabernack. Der Bub schreit und lacht und klopft an die Tür.

Die 2. Sekundarklasse 2B aus Reinach BL weilt gerade im Klassenlager. 23 Schüler aus zehn Nationen, einquartiert im Haus der Jugend in Schwarzsee FR, natürlich geschlechtergetrennt: die Mädchen im zweiten Stock, die Buben und Herr Burkard, der Lehrer, im ersten. Justin war es, der sich auf den Mädchenstock vorgewagt hatte. Natürlich Justin, der 15-Jährige, der in allem Ernst sagen kann: «Mich kennt man in der Stadt Basel.» Die Mädchen lachen. Der stadtbekannte Justin ist der Clown der Klasse, sagen die Mädchen. Lieber als ein Langweiler, meint Justin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.